Foto: Kai Wiedenhöfer

    Vermessung der Demokratie

    Über Fikrun

    Fikrun wa Fann war eine von 1963 bis 2016 vom Goethe-Institut herausgegebene Kulturzeitschrift, die den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den islamisch geprägten Ländern gefördert und mitgestaltet hat. Mit dem Erscheinen der letzten Ausgabe „Flucht und Vertreibung“ (Heft 105) im Herbst 2016 wurde auch die Pflege und Aktualisierung dieses Online-Portals eingestellt.

    Editorial

    Demokratie wird gegenwärtig in ganz verschiedenen Kontexten diskutiert. Etwa als politisches System der Zukunft in den arabischen Ländern Nordafrikas, die nach dem Sturz ihrer Diktaturen nach einer neuen politischen Ordnung suchen. Demokratie gilt den jungen Eliten als Garant für Aufschwung, Zukunftschancen und politische Mitbestimmung. Dieses positive Narrativ der Demokratie steht im Gegensatz zu den fast zeitgleich einsetzenden Protestwellen. In der Folge der Finanzkrise entwickelte sich ein enormes Mobilisierungspotenzial für soziale Bewegungen. Unser Heft über „Mapping Democracy“ untersucht den gegenwärtigen Demokratiediskurs in all seiner Ambivalenz: Demokratie als verheißungsvolles und in die Krise geratenes, Gesellschaft integrierendes und exkludierendes, als souveränes und durch Privatinteressen korrumpiertes politisches System.

    Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihnen Ihre Fikrun wa Fann/ Art&Thought-Redaktion

      Fikrun wa Fann als E-Paper

      Fikrun wa Fann als E-Paper

      Lesen Sie das Fikrun Heft 97 „Vermessung der Demokratie“ auf Ihrem Smartphone, Blackberry oder eReader!
      Zum Download ...

      Bestellen

      Antragsformular

      Institutionelle Empfänger oder Personen in islamisch geprägten Ländern, die im journalistischen oder kulturellen Bereich aktiv sind, können ein kostenloses Abonnement beziehen.
      Zum Antragsformular ...

      Qantara.de – Dialog mit der islamischen Welt

      Politik, Kultur, Gesellschaft: Informationen und Diskussionen auf Deutsch, Arabisch und Englisch

      Zenith Online

      Orient im Netz: kritisch, originell und ausgewogen