Kultur und Entwicklung: Qualifizieren

Hu互 Tan 探-Deutsch-Chinesisches Austauschprogramm im Kulturmanagement - Dritte Runde

Hu 互 Tan 探. Foto: Andreas Kueppers
Hu 互 Tan 探. Foto: Andreas Kueppers
Fünf chinesische und fünf deutsche Kulturmanagerinnen und Kulturmanager haben ab Ende August 2015 die Möglichkeit, an einem Austausch- und Qualifizierungsprogramm in Kulturmanagement des Goethe-Instituts und der Stiftung Mercator teilzunehmen. Das Programm vermittelt Wissen und Kompetenzen für bilaterale Kooperationen im Kulturbereich und vernetzt Kulturmanager und Kulturinstitutionen, um die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China in diesem Sektor zu stärken – die Entwicklung von deutsch-chinesischen Kulturprojekten ist ein wesentliches Programmziel.

Unter Berücksichtigung des individuellen Profils der Bewerber werden fünf Tandempaare aus jeweils einem deutschen und einem chinesischen Teilnehmer gebildet. Der Programmablauf beträgt für alle Teilnehmer drei Monate, wovon sechs Wochen in Deutschland und sechs Wochen in China absolviert werden. Die Tandempartner verbringen den gesamten Programmzeitraum zusammen.

Das Programm beginnt mit einem zweiwöchigen Theorieseminar für alle Teilnehmer in Deutschland (Hamburg und Berlin). Daran schließt sich eine bis zu vierwöchige Hospitation der chinesischen Teilnehmer an der deutschen Kulturinstitution ihres Tandempartners an. Nach Abschluss der Hospitationsphase erfolgt die Abreise der chinesischen Teilnehmer nach Peking, woran sich eine zweieinhalbwöchige Programmpause anschließt. Der darauf folgende sechswöchige Programmteil in China enthält ebenfalls Seminarphasen, die auf Peking und Shanghai verteilt sind sowie eine vierwöchige Hospitationsphase für die deutschen Teilnehmer an der Kulturinstitution der chinesischen Tandempartner. Am Ende des Programms steht ein Abschlusstag mit allen Teilnehmern, verbunden mit der Präsentation der in den Tandems erarbeiteten Projektideen, einem Empfang und der Zertifikatsverleihung.

Die Theoriemodule vermitteln Besonderheiten des interkulturellen Projektmanagements, insbesondere in Bezug auf China und Deutschland, sowie einen fundierten Einblick in Strukturen, Arbeitsweisen und Besonderheiten des Kultursektors im jeweiligen Land. Trainings, Expertenvorträge und Gruppenübungen wechseln sich mit Exkursionen zu Kultureinrichtungen ab. In den Hospitationen an Kultureinrichtungen verknüpfen die Teilnehmer ihre bereits vorhandenen und neu erworbenen Kenntnisse mit der Entwicklung konkreter Projektideen. Sie erhalten einen Einblick in aktuell laufende Projekte der Einrichtungen und werden in diese eingebunden.

Für die Anschubfinanzierung zur Umsetzung der Projektideen steht ein gesonderter Fonds zur Verfügung, über dessen Verwendung in einem separaten Auswahlverfahren im Anschluss an das Programm entschieden wird. Das Kulturmanagementprogramm richtete sich an junge Kulturmanagerinnen und Kulturmanager bis 40 Jahre, die an deutschen oder chinesischen Kultureinrichtungen oder als freie Kulturmanager/Kulturmanagerin arbeiten.

Programmzeitraum: 22.08. bis 06.12.2015

Programmorte: Deutschland: Hamburg, Berlin /
China: Peking, Shanghai

Programmsprache: Englisch

Download: Download SymbolInformationen zum Programm (PDF, 176 KB)
Links zum Thema

Hu互 Tan探 2014 - Who is who?

Insgesamt acht chinesische und deutsche Kulturmanager nahmen an der zweiten Runde des Austauschprogrammes teil.