Thanos Veremis

Thanos Veremis; photo © Jannis Kolliopoulos Thanos Veremis diskutiert am 24. Februar in Athen zum Thema Utopie und Erneuerung
Thanos Veremis,
Politikwissenschaftler und Historiker

“Die Griechen sind reifer geworden, was schmerzhafte Reformen angeht. Sie werden Einschränkungen zustimmen, wenn sie sehen, dass es ihrem Land hilft, aus dem Sumpf zu kommen. Aber wenn sie sehen, dass Korruption und Diebstahl nicht aufhören, werden sie wieder auf die Straßen gehen.”

Biographie:
Thanos Veremis ist aktuell eine der gefragtesten griechischen Stimmen zur Wirtschafts- und Finanzkrise. Der Politologe und Historiker wird regelmäßig zu Vorträgen an renommierten Universitäten wie Yale, der  London School of Economics oder Stanford gebeten und war als Berater für die konservative griechische Regierung tätig.

Veremis ist Professor Emeritus für Politische Geschichte im Department für Europäische und Internationale Studien an der Universität Athen und Gründungsmitglied der Hellenische Stiftung für Europäische und Außenpolitik (ELIAMEP). Er hat am Internationalen Institut für Strategische Studien (London), am Zentrum für Europäische Studien der Harvard Universität, an der Woodrow Wilson School für Öffentliche und Internationale Angelegenheiten der Princeton Universität, dem St. Antony's College (Oxford), der Fletcher School für Recht und Diplomatie und dem Hellenic Observatory der LSE gelehrt und geforscht. Von 2004 bis 2010 war er Präsident des griechischen Nationalrats für Bildung.

Publikationen:
Seine Buchpublikationen umfassen unter anderem: Modern Greece: A History since 1821 (mit J. Koliopoulos, 2010); The Balkans: Construction and Deconstruction of States (2005), Greece: The Modern Sequel (mit J. Koliopoulos, 2002), Greece (mit M. Dragoumis, 1998) und The Military in Greek Politics (1997).