Europe

Endzeit Europa

Ausstellung
Vom 17. November bis zum 19. Dezember 2014
Maison de Rhénanie-Palatinat
29 Rue Buffon
21000 Dijon
Eintritt frei
Tel. +33 3 80 68 07 00
© J. Gervais-Courtellement
© J. Gervais-Courtellement
Die Ausstellung stellt ein kollektives Tagebuch französischer und deutscher Autoren während der Kriegsjahre 1914-1918 dar und setzt dabei den Fokus auf die ganz privaten Erlebnisse und Reflektionen der Intellektuellen und Künstler dieser Zeit.

Anhand zeitgenössischer privater Texte schildert die Ausstellung das Geschehen unmittelbar vor Ausbruch des Krieges sowie zur Zeit der Novemberrevolution 1918 aus der Perspektive von deutschen und französischen Schriftstellern (u.a. Guillaume Apollinaire, Maurice Barrès, André Gide, Romain Rolland, Gerhart Hauptmann, Hermann Hesse, Ernst Jünger, Thomas Mann).

Zusammen mit authentischen Farbfotos, die von den Fotografen Jules Gervais- Courtellemont (1863 - 1931) auf französischer Seite und Hans Hildenbrand (1870 - 1957) auf deutscher Seite aufgenommen wurden, ergeben die Texte eine Chronik jener Umbruchzeit in Europa, die heute als die eigentliche Zeitwende im 20. Jahrhundert verstanden wird.

Related links

1914/2014 – The Battlefield
of Memory: A fact - Many perspectives

Foto: Regine Dura

100 Years First World War: anniversary issue of Fikrun wa Fann

Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital