Politik und Zeitgeschichte

Im Westen nichts Neues (À l'Ouest rien de nouveau)

Konferenz
Dienstag, 29. April 2014, 18.00 Uhr
Musée d’Aquitaine, 20 cours Pasteur 33000 Bordeaux
+33 (0)5 56 01 51 00
musaq@mairie-bordeaux.fr
© Tous droits réservés
© Tous droits réservés
Mit Ausschnitten aus dem Film von Lewis Milestone, USA 1930, nach dem gleichnamigen Roman von Erich Maria Remarque, Deutschland 1929.
Mit Alain Ruiz, Professor für Germanistik, Universität Bordeaux Montaigne.

Die Beschreibung des Ersten Weltkrieges durch eine Gruppe von deutschen Schülern, die 1914 mit vollem enthousiastischem Patriotismus loszog und die brutale Realität des Lebens an der Front entdeckt, ist dieser Roman, laut seinem Verfasser, "weder eine Beschuldigung, noch ein Glaubensbekenntnis; er versucht lediglich diese vom Krieg gebrochene Generation dazustellen(…)".

Außerordentlich erfolgreich, übersetzt in alle Sprachen, wurde dieses zutiefst pazifistische Buch 1930 in den USA verfilmt. Der Bestseller von Remarque wiederum fiel den Bücherverbrennungen der Nazis vom 10 Mai 1933 zum Opfer.

Tarif: Musée d'Aquitaine
Partner: Musée d'Aquitaine
Links zum Thema

1914/2014 – Schlachtfeld Erinnerung: Den Ersten Weltkrieg anders denken.

Foto: Regine Dura

100 Jahre Erster Weltkrieg: Jubiläumsausgabe Fikrun wa Fann

Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital