Politik und Zeitgeschichte

2014 – 1914 
Theater- und Kunst-Workshops für Schüler der classes bilangues

Workshop
Dienstag, 17. Juni 2014
Goethe-Institut Paris, 17, av. d'Iéna, 75116 Paris
Deutsch, Französisch, Englisch

bkd@paris.goethe.org

>Die Gedenkfeiern für den Beginn des ersten Weltkriegs sind allgegenwärtig. Wir möchten deshalb Lehrer/innen und ihre Klassen einladen, durch zwei verschiedene künstlerische gestaltungsweisen (Theater und Herstellung eines Mosaiks) den Frieden jenseits aller sprachlichen und kulturellen Domänen zu feiern und die Schüler für diese Ereignisse zu sensibilisieren.

1. Theater-Workshops zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg (Compagnie théâtr’action, Bordeaux) Dreisprachige Theaterarbeit um die Kriegskorrspondenz, vor allem Briefe und Postkarten. Diese Workshops werden von Jürgen Genuit und Alexandra Hökenschnieder geleitet. In Zusammenarbeit mit der académie de Versailles (Madame Torres, IA-IPR) in Fortsetzung der "5ème rencontre théâtrale en allemand" über das Thema " Weltenwirbel – Tourbillon des mondes"

2. Mosaik-Workshops zum Begriff des Friedens (Association Apatchworks) - Frieden : be a piece of peace Ziel dieser Arbeit ist es, durch den Gebrauch unterschiedlicher sprachlicher Formen zum Frieden zu erziehen. Dieser Workshop bereitet eine in Kürze im Goethe-Institut zu besichtigende Ausstellung vor.
Das Projekt wird durch apatchworks in Zusammenarbeit mit Bisazza Italy für das Château de Servigny von dem Grafen und der Gräfin Arnaud de Pontac durchgeführt.

Zur Organisation:
09:00 – 12:00 Uhr : Erste Workshops Theater
09:00 – 12:00 Uhr : Erste Gruppe Workshop "patch-work": Frieden
13:30 – 16:30 Uhr : Zweite Gruppe Workshop "patch-work" : Frieden (identisch wie vorhergehender Workshop)
13h30 – 16h30 : Zweite Workshops Theater (identisch mit den Workshops vom Vormittag)

    1914/2014 – Schlachtfeld Erinnerung: Den Ersten Weltkrieg anders denken.

    Foto: Regine Dura

    100 Jahre Erster Weltkrieg: Jubiläumsausgabe Fikrun wa Fann

    Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital