politics and contemporary history

1914-1918. Musikalische Resonanzen

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Endzeit Europa" anlässlich der "Fête de la Musique"

Konzert
Dienstag, 20. Mai 2014 um 18.30 Uhr
Maison natale Charles de Gaulle 9, rue Princesse Lille
Sprache: Französisch
Eintritt frei
+33 3 59730030
info@lille.goethe.org
Ein musikalischer Abend mit Liedern und Klavierkompositionen, die die Atmosphäre der Kriegsjahre einfangen. Mit Stücken von Maurice Ravel, Anton Webern, Claude Debussy, Alma Mahler, Camille de Saint Saens, Arthur Honegger und Alexander von Zemlinsky.

Soprano: Marie Soubestre.
Marie Soubestre erhielt ihre Ausbildung am Staatlichen Konservatorium für Musik und Tanz in Paris (CNSMDP) und war Schülerin von Glenn Chambers. Ihre Liebe zu Sprachen und ihre Vorliebe für zeitgenössische Musik offenbart sich in ihrem großen musikalischen Repertoire von Mozart bis Strawinsky, Ligeti bis Poulenc. Seit 2013 ist sie Mitglied des zeitgenössischen Musik-Ensembles Maja.

Klavier: Romain Louveau.
Romain Louveau, geboren 1989, ist Student am Staatlichen Konservatorium für Musik und Tanz in Paris (CNSMDP) und Schüler von Jeff Cohen. Nebenher studiert er politische Philosophie und Ästhetik an der Universität Paris VIII Vincennes-Saint Denis. Im Jahr 2010 gründete er das AEnis Theater, eine Gemeinschaft aus Sängern, Musikern und Wissenschaftlern, die neue Ansätze von Opernaufführungen verfolgt.

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Maison natale Charles de Gaulle/Département du Nord im Rahmen der Ausstellung ENDZEIT EUROPA. CRÉPUSCULE DE L’EUROPE und anlässlich des «Fête de la Musique».
Related links

1914/2014 – The Battlefield
of Memory: A fact - Many perspectives

Foto: Regine Dura

100 Years First World War: anniversary issue of Fikrun wa Fann

Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital