politics and contemporary history

Der Krieg aus der Schublade: Erinnerung an den Ersten Weltkrieg 100 Jahre danach

Podiumsdisskussion
28.06.2014, 16 Uhr
Minsk, alternatives Kulturzentrum „ZECH“, pr. Nesawissimosti 58, Geb. 6
Auf Deutsch mit Übersetzung ins Belarussische
Eintritt frei
+375 17 2377119
Vera.Dziadok@Minsk.goethe.org
Foto: © Martin Pollack
Foto: © Martin Pollack
100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges gibt es so gut wie keine Zeitzeugen mehr. In Belarus ist die Erinnerung an den Krieg durch den noch blutigeren Zweiten Weltkrieg verdrängt worden.

Wie ist der Erste Weltkrieg in unserem kollektiven Gedächtnis präsent? Welche Materialien zum Krieg sind in privaten und staatlichen Archiven erhalten? Welche Geschichten über den Krieg werden in der Literatur vermittelt und wie reflektiert diese das Kriegsgeschehen und die Kriegsfolgen?

An der Diskussion nehmen der Schriftsteller und Übersetzer Martin Pollack (Österreich), der Fotograf und Kurator Aleksej Schinkarenko sowie der Archivar Uladsimir Dzianisau teil.

Foto: © Martin Pollack

    1914/2014 – The Battlefield
    of Memory: A fact - Many perspectives

    Foto: Regine Dura

    100 Years First World War: anniversary issue of Fikrun wa Fann

    Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital