politics and contemporary history

Ein Krieg der Bilder

Frankreich und Deutschland 1914-1918

Vortrag
28.11.2014, 18.30 Uhr
Goethe-Loft, 18 rue François Dauphin, 69002 Lyon
Eintritt frei

info@lyon.goethe.org
Für ihren Band haben der französische Historiker Benjamin Gilles und der deutsche Historiker Arndt Weinrich gemeinsam die Bildarchive der Presseagenturen AFP (Agence France Presse) und DPA (Deutsche Presseagentur) ausgewertet. Die zugleich thematisch als auch chronologisch angelegte Analyse des Materials aus verschiedenen Perspektiven eröffnet nicht nur neue Aspekte des 1. Weltkrieges, sondern ermöglicht eine Auseinandersetzung damit, welche Kriegsbilder auf beiden Seiten der Grenze erzeugt wurden.

Arndt Weinrich leitet den Forschungsschwerpunkt zum 1. Weltkrieg am Deutschen Historischen Institut Paris. Er ist im Direktorium des Centre de recherche de l’Historial de la Grande Guerre und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Mission du centenaire 1914–2014.

Benjamin Gilles, Arndt Weinrich: 1914-1918. Une guerre des images.

France/Allemagne, Paris 2014. Eine gemeinsame Veranstaltung des Goethe-Instituts Lyon und des CIERA (Centre interdisciplinaire d´études et de recherches sur l´Allemagne)


Related links

1914/2014 – The Battlefield
of Memory: A fact - Many perspectives

Foto: Regine Dura

100 Years First World War: anniversary issue of Fikrun wa Fann

Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital