politics and contemporary history

Narrating War / Den Krieg erzählen

Workshop
05. - 06.12.2014
Goethe-Institut Prag
Der Erste Weltkrieg ist der erste Medienkrieg der Geschichte. Fotos und Filme von den Schlachtfeldern wurden systematisch zu Propagandazwecken eingesetzt. Es sind diese, zum großen Teil nachgestellten Bilder, die unsere Vorstellung des Krieges bis heute prägen. Fotografien speichern Momente der Geschichte - doch welche Momente werden der Nachwelt überliefert?

Im Workshop arbeiten die Teilnehmer mit Kriegsfotografien aus dem Ersten Weltkrieg - wessen Geschichte wird erzählt, wer ist der Adressat dieser Bilder? Die Teilnehmer des Workshops werden zusammen mit den Dramaturgen Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger herausfinden, wie solche Übertragungen funktionieren. Dieser Workshop richtet sich an Studierende aus den Bereichen Fotografie, Film, Kunst, Medien und Geschichte.

Anmeldung unter: 

Mail SymbolPRA-Kulturweit1@Prag.goethe.org

Related links

1914/2014 – The Battlefield
of Memory: A fact - Many perspectives

Foto: Regine Dura

100 Years First World War: anniversary issue of Fikrun wa Fann

Otto Dix, Selbstporträt als Mars, 1915, Öl auf Leinwand ©Städtische Sammlungen Freital