Referenten

Florian Kessler, Journalist und Buchautor

Christoph Bieber Quelle: Universität Duisburg EssenFlorian Kessler, Journalist und Buchautor; Foto: (c) Juliane Henrich

„Es sind nicht die Parteien, sondern die Bürger, die derzeit die Gesellschaft umbauen – und zwar von einer vertikalen in eine horizontale, in der viele mitsprechen und mitkritisieren können."

Florian Kessler, geboren 1981 in Heidelberg, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim, wo er 2011 im Fach Literaturwissenschaft promovierte. Als freier Journalist schreibt er unter anderem für den Tagesspiegel und die Süddeutsche Zeitung. Im Frühjahr 2013 erschien sein erstes Buch Mut Bürger. Die Kunst des neuen Demonstrierens. Für dieses Buch ist Florian Kessler 2011 und 2012 quer durch die deutsche Protestlandschaft gereist, hat zahlreiche Straßenproteste beobachtet und viele Interviews mit Aktivistinnen und Aktivisten geführt. Mut Bürger ist ein Plädoyer für das neuerwachte Bürgerengagement und eine Anleitung zum wirkungsvollen Protestieren.

Publikationen und Statements zum Thema

Mut Bürger. Die Kunst des neuen Demonstrierens. Berlin 2013

„Zweifel sind ein Grundrecht!“, Zeit online, 22. Februar 2013 http://www.zeit.de/kultur/

Links zum Thema

Fikrun wa fann: Medien

Fikrun wa fann, die Kultur-Zeitschrift des Goethe-Instituts. Texte der Ausgabe zum Thema Geschlechterrollen.

Humboldt: Protest 2.0 „Time for Revollusion“

Kulturzeitschrift für den Dialog mit Lateinamerika und der Iberischen Halbinsel – auch als E-Paper.

100 Stimmen

Hundert Video-Interviews über den Wandel in der arabischen Welt

Going Public – Über die Schwierigkeit einer öffentlichen Aussage

Kunst im öffentlichen Raum in Litauen, Belarus, Kaliningrad und Deutschland

Dossier: Zivilgesellschaft

Aktion des Projekts “Zwanzig-Forint-Operette”/ A „Húszforintos opera“ projekt akciója. Copyright: Fekete Hajnal
Was ist charakteristisch für die traditionsreiche deutsche und die erstarkende ungarische Zivilgesellschaft? Ein Überblick.