Sind Fremdsprachen fremde Sprachen?

Jordi Puntí, Schriftsteller

Vierundzwanzig Stunden

„Ich bin gewaltig, ich enthalte Mengen“: Dieser Vers des Dichters Walt Whitman gilt auch für unsere Tage. Er kommt mir in den Sinn, wenn ich durch Barcelona streife und mich unter seine Bewohner mische.

Niemand ist heutzutage mehr einsprachig, nicht einmal diejenigen, die sich aus Angst vor dem Unbekannten in ihrer Sprache einigeln. Im Gegenteil: Jeder Mensch ist eine Menge von Sprachen und versteht sie ungewollt alle. In der Bibel heißt das Zungenreden, ich nenne es einfach nur „die Großstadt“.

Meine Streifzüge sind gewöhnlich pfeilgerade. Sie beginnen an einem Ort und enden an einem anderen. Manchmal stelle ich mir vor, die Straßen seien ein Heft und meine Schritte die Tinte, mit der ich es beschreibe. Im Gehen hinterlasse ich eine Spur von Buchstaben, die sich nach und nach zu Wörtern aneinanderreihen. So verlöschen meine Schritte nie.

Ich sagte, dass ich eine Menge Sprachen enthalte. Am Morgen stehe ich mit meiner Sprache auf – dem Katalanischen –, und im Lauf des Tages füge ich immer neue hinzu. Ich gehe einen Kaffee trinken, und Seikou, der Kellner, begrüßt mich, wenn er guter Laune ist, in seiner Sprache Susu. Die Zeitung lese ich auf Spanisch. Im Radio der Cafeteria läuft ein brasilianisches Lied. In dem Haus, in dem ich wohne, finden gerade Bauarbeiten statt: Zwei der Bauarbeiter sind Marokkaner, die anderen beiden Polen. In ihren Gesprächen untereinander mischen sie spanische Wörter in ihre jeweiligen Sprachen. Bei der Arbeit rufe ich eine englische Webseite auf. Ich esse in einer Pizzeria zu Mittag (Ciao!), und am Abend sehe ich mir im Kino einen japanischen Film mit Untertiteln an (es wird aber wenig gesprochen). Auf dem Heimweg fragt mich ein deutscher Tourist nach dem Weg. Im Laden an der Ecke spricht der Pakistani auf Urdu in sein Handy. Er wiegt die Pfirsiche, die ich bei ihm gekauft habe, und nennt mir den Preis in seinem Katalanisch.

Nachts träume ich in Farben, manchmal aber auch in einer seltsamen, erfundenen Sprache. Doch ich verstehe alles.

    mehrsprachICH

    Ihr habt gewählt: Das ist unser Mehrsprachigkeitsbotschafter!

    11 Fragen zur Mehrsprachigkeit

    © colourbox.com
    Erfolgreiche Litauer und Deutsche erzählen über das Sprachenlernen, Sprache im Alltag und die Mehrsprachigkeit in Litauen und Europa

    SCHIRMHERRSCHAFT DES PROJEKTS

    copyright: Europäische Kommission
    Leonard Orban, Mitglied der Europäischen Kommission zuständig für Mehrsprachigkeit