Son las lenguas extranjeras lenguas extrañas?

– Son estranyes les llengües estrangeres?

Clara Janés

Dichterin, Madrid

Sind für Sie Fremdsprachen fremde Sprachen?

In vielen Sprachen wird das Wort „fremdsprachlich“ mit „befremdlich“ und „anders sein“ gleichgesetzt. Dies lässt viele Interpretationen zu; eines ist ihnen allen jedoch gemein: der Faktor „Unterschied“. In Bezug auf die Sprache ist diese Verschiedenheit greifbar, denn sie waltet über das Verständnis oder Nicht-Verständnis von Sprechern.  Mehr...

Biografie
Clara Janés, geboren 1940 in Barcelona, ist in erster Linie Dichterin, aber ihr künstlerisches Schaffen und ihre Studien umfassen auch zahlreiche Genres und Literaturgattungen, und reichen sogar darüber hinaus.

Sie verfügt über eingehende Kenntnisse der verschiedenen literarischen Traditionen Zentraleuropas und des Orients und ist sowohl durch Erziehung als auch aus Berufung eng verbunden mit den bildenden Künsten und der Musik (die sie gleichermaßen in ihre poetischen Schriften einbezogen hat). Neben der Lyrik, die sie im Jahr 1964 mit der Veröffentlichung von Las estrellas vencidas begann, hat sie sich stets auch anderen Künsten gewidmet: dem Theater (Opernlibretti, Marionettenstücke), der Biografie (mit ihrer Annäherung an das Leben des Musikers Federico Mompou), der Literaturkritik (Annäherung an die Symbolik von Juan Eduardo Cirlot), dem Memorialismus (mit Werken wie Jardín y laberinto von 1990, und La voz de Ofelia von 2005) und der philologischen Ausgabe, nicht zu vergessen ihrer regelmäßigen und ausdauernden Arbeit als Übersetzerin (Vladimir Holan, Jaroslav Seifert, Ramos Rosa ...).

In ihrer synthetisierenden und intuitiven Poesie fließen mystische Traditionen verschiedener Breiten zusammen, gelenkt durch ein weibliches Ich, das ein symbolisches Geflecht webt, in dem vor allem die Bekundungen erotischen Verlangens und die Mythen der tellurischen Mutter hervorstechen.

Die Blüte der Jugend und den Höhepunkt der Reife überwunden, und jegliche Form von repräsentativer Wucherung beschnitten, enden diese Verse mit der Vertiefung in eine wäldlich verwilderte Landschaft, fast schon einer Welt von niemand, von nichts.

Son las lenguas extranjeras lenguas extrañas?

La palabra “extranjero”, en muchas lenguas, es precisamente equivalente a “extraño”, “ajeno”. Este hecho tiene más de una interpretación, pero indica siempre una diferencia y, en el caso de la lengua, la diferencia es real: en el hablar una u otra lengua estriba la comprensión o no entre los hablantes.  Mehr...


Biografía
Clara Janés, nacida en Barcelona 1940, es, sobre todas las cosas, poeta, pero su creación artística y su indagación intelectual se han repartido en numerosos géneros y modos de la escritura, e incluso fuera de ella.

Conocedora de diversas tradiciones literarias centroeuropeas y orientales, conectada por educación y vocación a las artes plásticas y musicales (que ha incorporado en pie de igualdad a varios de sus libros poéticos), su actividad estrictamente lírica, iniciada en 1964 con Las estrellas vencidas, ha ido acompañada por otras dedicaciones parejas: el teatro (libretos de ópera, piezas de marionetas), la biografía (con su acercamiento al músico Federico Mompou), la crítica literaria (aproximación al universo simbólico de Juan Eduardo Cirlot), el memorialismo (con títulos como Jardín y laberinto, de 1990, y La voz de Ofelia, de 2005) y la edición filológica, ello sin contar con su asidua y sostenida labor de traductora (Vladimir Holan, Jaroslav Seifert, Ramos Rosa...).

En su poesía sintetizadora e intuitiva confluyen tradiciones místicas de varias latitudes, canalizadas por un yo femenino que va tejiendo un cañamazo simbológico donde resaltan las vetas contemplativas, las manifestaciones del deseo erótico y los mitos de la madre telúrica.

Superadas las crestas de la juventud y las mesetas de la madurez, y mutilada toda excrecencia representativa, estos versos terminan adentrándose en un paisaje boscoso, cerca ya de una tierra de nadie, de nada.





    mehrsprachICH

    Ihr habt gewählt: Das ist unser Mehrsprachigkeitsbotschafter!

    11 Fragen zur Mehrsprachigkeit

    © colourbox.com
    Erfolgreiche Litauer und Deutsche erzählen über das Sprachenlernen, Sprache im Alltag und die Mehrsprachigkeit in Litauen und Europa

    SCHIRMHERRSCHAFT DES PROJEKTS

    copyright: Europäische Kommission
    Leonard Orban, Mitglied der Europäischen Kommission zuständig für Mehrsprachigkeit