Durban 2011

DON’T/PANIC

Ausstellung
Eröffnungen: 23.11. & 30.11.2011,
Die Ausstellung läuft bis 19.02.2012.
Durban Art Gallery, Durban
Batoul Shimi - Sans titre de la série Monde sous pression (The World Under Pressure) – 2009. Image courtesy of the artist
Batoul Shimi - Sans titre de la série Monde sous pression (The World Under Pressure) – 2009. Image courtesy of the artist
"DON’T/PANIC"- ist das die Antwort auf die Fragen, die durch den menschengemachten Klimawandel und die daraus resultierenden Naturkatastrophen entstehen? Oder ist es eine dringende Anweisung, (anders) zu handeln – sowohl an politische Führungskräfte weltweit als auch an alle Bürger?

"DON’T/PANIC" ist der Titel der Ausstellung, die während des COP 17 UN-Klimagipfels in der Durban Art Gallery zu sehen ist. Kuratiert von Gabi Ngcobo will die Ausstellung Fragen stellen und neue Perspektiven eröffnen, statt vorgefertigte Antworten zu liefern. Im Rahmen der Klimakonferenz wird die Ausstellung zur öffentlichen Debatte beitragen und Teil der Plattform in Durban werden – in der Stadt, auf die im November und Dezember 2011 die Weltöffentlichkeit schaut.

"DON’T/PANIC" präsentiert künstlerische Stimmen aus ganz Afrika, darunter Arbeiten von Mlu Zondi, Clive van den Berg, Otobong Nkanga, David Koloane, Batoul S’Himi and Moshekwa Langa. Viele dieser Stimmen sind kritisch - manche auf ganz offene, manche auf subtilere Art und Weise, manche von ihnen sind humorvoll, manche stehen als Anklage im Raum. Manche der Werke führen vielleicht dazu, das Bewusstsein für den Klimawandel zu erhöhen, andere hingegen sind schlicht künstlerische Aussagen.

"DON’T/PANIC" wurde als Beitrag einer afrikanisch-künstlerischen Perspektive zum UN-Klimagipfel in Zusammenarbeit vom Goethe-Institut Südafrika und der Heinrich-Böll-Stiftung ermöglicht.

Mit den Worten von Kuratorin Gabi Ngcobo ist "DON’T/PANIC (…) keine Plattform, die Antworten liefert, sondern eher ein Ort, an dem eine Reihe von Fragen, Spekulationen, Vorschlägen und Prozessen zusammengetragen werden, um einen Raum zu schaffen, der Reflektion verstärken und Umdenken ermöglichen kann."

Die Ausstellung läuft vom 23.11.2011 bis zum 19.02.2012.
Die Preview findet am 23.11.2011 um 18.30 Uhr & die feierliche Eröffnung am 30.11.2011 um 18.30 Uhr statt.

Der Katalog zur Ausstellung ist ab Ende November in allen gutsortierten südafrikanischen Buchhandlungen erhältlich. Auf
www.jacana.co.za kann es mit einem Rabatt von 20% bestellt werden. Es ist online auch erhältlich über
www.loot.co.za
www.kalahari.net
www.exclus1ves.co.za

Offenes Forum & Ausstellungsrundgang

Das offene Forum und der geführte Ausstellungsrundgang "DON’T/PANIC" finden am Samstag, den 3. Dezember 2011 in der Durban Art Gallery, Circular Gallery, von 11.00 bis 13.00 Uhr statt. Der Rundgang wird in der Durban Art Gallery beginnen und eine Diskussion mit der Kuratorin und den Projektbeteiligten beinhalten. Anschließend geht es von der Durban Art Gallery weiter zu zwei Interventionen, die Teil von "DON’T/PANIC" sind: "Messages of the Living" und "Weeds" am Warwick Triangle – hier wird es auch Mittagessen geben. Teilnehmende sind die Kuratorin Gabi Ngcobo und u.a. die KünstlerInnen Dineo Bopape, Otobong Nkanga, Zamani Makhanya, Kim Anno und Doung Anwar Jahangee.

Bildungsprogramm

Ein Bildungsprogramm für SchülerInnen, das sich mit der Ausstellung "DON’T’/PANIC" beschäftigt, wird Anfang des neuen Schultrimesters im Januar 2012 starten. Interessierte LehrerInnen werden gebeten mit der Durban Art Gallery/ Education Department Kontakt aufzunehmen:
0313112269 oder 0313112274 oder 0313112275

Links zum Thema

Future Perfect

Das Goethe-Institut und die Stiftung Futurzwei sammeln Geschichten für morgen – schon heute, von überall.

EnergieWendeKunst


KünsterInnen machen bei EnergieWendeKunst ihre Ideen zum Klimawandel ästhetisch erfahrbar. Der Katalog erscheint im November 2015.

Global Ideas

GLOBAL IDEAS zeigt Menschen und Projekte, die gegen die globale Klimaerwärmung mobil machen. Reportagen aus allen Teilen der Welt.

Gletschermusik

Wie klingt es, wenn Gletscher schmelzen? Ein Kunstprojekt und ein offener Wettbewerb für Multimediakünstler aus Zentralasien zum Problem der fortschreitenden Gletscherschmelze