Durban 2011

BornTroWay

Workshop + Perfomances
9.12., 16.30h The Workshop
10.12., 10h in der Inanda Seminary
Inanda & Green Hub, Durban
Auch den Jugendlichen aus Durban und Umgebung wird die Möglichkeit gegeben, am Kulturprogramm zum UN-Klimagipfel aktiv dabei zu sein – im BornTroWay-Projekt, das der nigerianisch-deutsche Musiker Ade Bantu und sein künstlerisches Workshop-Team während COP17 leiten werden. BornTroAway („geboren weg werfen“) ist ein Wort aus dem Pidgin Englisch. Es ist eine Metapher für die Art und Weise, wie wir unsere Gesellschaft, unsere Mitmenschen, unser Leben und unsere Umgebung oft betrachten – mit Vorurteilen.

BornTroWay ist ein künstlerisches Kreativtraining, das bei den jugendlichen Teilnehmern, die zwischen 15 und 19 Jahre alt sind, das individuelle Selbstbewusststein, die Fähigkeit, sich selbst auszudrücken, im Team zu arbeiten und sich zu integrieren, stärken soll.

Der Workshop verbindet Rap, Sprache, Musik, Tanz und Theater und konzentriert sich auf die Themen Müll und Wasser. Müll kann in diesem Kontext sowohl physikalisch (unsere Beziehung zur Umwelt) als auch im menschlichen Sinne (unsere unentdeckten, unerschlossenen und ungenutzten Talente) gesehen werden. Zum Thema Wasser wird es im Workshop um die damit verbundenen gesellschaftlichen Probleme und um den Zugang zu Trinkwasser als unveräußerliches Menschenrecht gehen.

Das Trainingsprogramm wird in einer öffentlichen Mini-Show gipfeln, die die Jugendlichen im Rahmen der intensiven Workshopwoche erarbeiten werden.

Das BornTroWay-Projekt wurde in Nigeria entwickelt und führte schon in Ajegunle, Lagos und der Ölförderungsregion des Niger Delta/Port Harcourt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf dem Webblog des Workshops oder wenn Sie der Gruppe auf twitter folgen:
http://www.borntroway.tumblr.com (English only)
Twitter: http://twitter.com/#!/borntroway

Am 04. Dezember spielt Ade Bantu & Band auch ein Konzert in Durban:
www.goethe.de/ins/za/joh/ver/de8333094v.htm

 

 

Links zum Thema

Future Perfect

Das Goethe-Institut und die Stiftung Futurzwei sammeln Geschichten für morgen – schon heute, von überall.

EnergieWendeKunst


KünsterInnen machen bei EnergieWendeKunst ihre Ideen zum Klimawandel ästhetisch erfahrbar. Der Katalog erscheint im November 2015.

Global Ideas

GLOBAL IDEAS zeigt Menschen und Projekte, die gegen die globale Klimaerwärmung mobil machen. Reportagen aus allen Teilen der Welt.

Gletschermusik

Wie klingt es, wenn Gletscher schmelzen? Ein Kunstprojekt und ein offener Wettbewerb für Multimediakünstler aus Zentralasien zum Problem der fortschreitenden Gletscherschmelze