Turin

We-Traders Turin geht in die letzte Runde vor dem großen Finale am Sonntag, dem 15. Juni!

© We-Traders Turin


Beginn der letzten We-Traders Ausstellungswoche in Turin im Rahmen des Festivals Architettura in Città. Zahlreiche Events stehen noch auf dem Kalender und bis Sonntag kann die Ausstellung in Via Egeo 18 besucht werden. Nach vier intensiven Wochen und einem abwechslungsreichen Programm findet am Sonntagabend die Finissage mit dem Rock-Chor VocaleXcess statt. Das Programm findet Ihr auf den folgenden Seiten: Goethe-Institut Turin und Facebook. Die nächste Etappe der Ausstellung ist Berlin, wo sie am 3 Juli eröffnet.

© We-Traders Turin

12. Juni 2014 von Admin
Tags: Turin

    We-Traders Ausstellung Turin

    Noch bis zum 15. Juni macht We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt - Ausstellung, Plattform, Ideenwerkstatt und Ort des Austauschs - Station in Turin. We-Traders ist eine Zusammenarbeit des Goethe-Instituts Brüssel mit den Instituten Lissabon, Madrid, Turin und Toulouse.


    Photos 1-8 u. 10-14: Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza © Goethe-Institut
    Photo 9: Rose Epple © Rose Epple

    10. Juni 2014 von Admin
    Tags: Turin

    We-Traders Turin – der Open Call hat einen Gewinner und die Ausstellung eröffnet am 15. Mai!

    © Goethe-Institit Turin

    Der Open Call Torino ist entschieden: die Community hat abgestimmt und das Projekt Al nuovo Piano Verde („Grüne Etage“) von Mirjam Struppek, Serena Perrone und Gabriele Iasi als beste Idee befunden. Ein Dach wird begrünt, um einen grauen Hinterhof zu verschönern und die Stadtluft zu verbessern – ein Ort der Raum bietet für Tai Chi und viele andere interessante Aktivitäten, die sich die Gruppe überlegt hat.

    Mehr Informationen zu dieser Idee und ein abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Kinoprogramm und Panels rund ums Thema „Tausche Krise gegen Stadt“ erwarten euch in der We-Traders Ausstellung in Turin! Am 15.Mai um 18:00 ist die Eröffnung in den neuen Räumen der Toolbox, , nur wenige Minuten vom Bahnhof Puerta Nova.

    Weitere Informationen und Termine findet ihr auf der Seite des Goethe-Institut Turin und auf der We-Traders Torino Facebook-Seite.

    13. Mai 2014 von Admin
    Tags: Turin

      Gewinner Open Call Turin

      © Mirjam Struppek, Serena Perrone, Gabriele Iasi et al.
      © Mirjam Struppek, Serena Perrone, Gabriele Iasi et al.
      © Mirjam Struppek, Serena Perrone, Gabriele Iasi et al.

      Welchen Ort in Turin würdest du gern adoptieren und auf welche Weise?

      Al nuovo “Piano Verde” (Auf der neuen “Grünen Etage”)
      Mirjam Struppek, Serena Perrone, Gabriele Iasi et al.
      www.pianoverde.eu

      Turin hat zahlreiche versteckte, vernachlässigte Orte - grau und versiegelt: die halb-privaten, kollektiven Hinterhöfe. Lasst sie uns begrünen! Turin, eine extrem luftverschmutzte Stadt, hat einige große Parks, aber sehr wenig kleinteilige und vernetzte urbane Vegetation in den dichten innerstädtischen Wohngebieten mit ihren engen Straßen. Wir wollen diese Unorte mit einem Pilotprojekt aktivieren, um so die ganze Stadt lebenswerter und bewohnbarer zu machen und das Stadtklima und die Luftqualität zu verbessern.

      Wir starten mit unserem riesigen Garagendach und aktivieren unsere 200 Nachbarsfamilien in einem partizipativen Prozess, um es gemeinsam in einen kofinanzierten, sozialen "Piano Verde" (Grüne Etage) zu verwandeln. Wir träumen von Tai Chi auf dem Gründach, gemeinschaftlichen Gemüsegärten, Festen mit den geernteten Früchten und "Makers Labs", die Jung und Alt zusammen bringen. Fremde Nachbarn werden langsam zu einer Gemeinschaft, offen für Treffen, Austausch von Dingen und Hilfe.

      Diesen komplizierten Prozess dokumentieren und analysieren wir, um ein Netzwerk zu bilden und andere Wohnblöcke dazu zu animieren uns zu folgen und um ihnen mit unseren Erfahrung beizustehen.

       
       

        We-Traders Turin geht in Startposition

        © Goethe-Institit Turin
        © Goethe-Institit Turin
        Vorbereitungen zur We-Traders Ausstellung in Turin

        Das We-Traders Team in Turin ist mit aller Energie in den April gestartet: Die Vorbereitungen für die zweite Ausstellungsstation nach Madrid sind in vollem Gange! Am 15. Mai öffnet We-Traders in Turin seine Türen in den Räumlichkeiten von Toolbox/FabLab. Schon vorab kann jeder und jede noch bis 24. April am Open Call Turin teilnehmen.

        Foto: Die Studenten der Scuola Holden stellen ihre Projekte vor © Goethe-Institut Torino
        Die Studenten der Scuola Holden stellen ihre Projekte vor

        Zusammen mit Studenten der Scuola Holden für Storytelling & Performing Arts hat das Goethe-Institut Turin im Rahmen eines gemeinsamen Projektes eine Facebook-Seite initiiert. Hier könnt Ihr Euch nicht nur über alle Neuigkeiten aus Turin auf dem Laufenden halten sondern Euch auch von den beiden sehr gegensätzlichen „Moderatoren“ inspirieren lassen.

        Wenn ihr mehr erfahren wollt, folgt We-Traders Torino auf Facebook.

        17. April 2014 von Admin
        Tags: Turin

          Der Open Call Turin startet am 27. März 2014
          Welchen Ort in Turin würdest du gern adoptieren und auf welche Weise?

          © Rose Epple
          © Rose Epple

          Vor jeder We-Traders Ausstellung kannst du online am Open Call der aktuellen Stadt teilnehmen. Der Open Call Turin zur Frage Welchen Ort in Turin würdest du gern adoptieren und auf welche Weise? startet am 27. März 2014. Dem Gewinner winkt eine Präsentation seiner Idee in der We-Traders Ausstellung Turin und eine Reise nach Berlin.

          Mach beim Open Call Turin mit und werde selbst ein We-Trader!
          Winner Open Call Turin

          26. März 2014 von Admin
          Tags: Turin, We-Traders

            Nachlese: Vier We-Traders Foren in Lissabon, Madrid, Turin und Toulouse

            © Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza
            © Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza

            Wie zeigt sich eigentlich die Krise, von der alle sprechen? Haben sich die Städte verändert? Wo kommen die We-Traders her und was verbindet sie? Und wie können solche Fragen in der Wanderausstellung 2014 verhandelt werden? Daran hat die We-Traders Community im Oktober 2013 bei den Foren in Lissabon, Madrid, Turin und Toulouse gearbeitet. Hier eine kurze Nachlese.

            Stadt und Krise

            „Das Problem ist nicht eine kapitalistische Ökonomie, sondern eine kapitalistische Gesellschaft”, diagnostiziert der Soziologe Claus Leggewie beim We-Traders Forum in Lissabon. Eine politische Krise sehen auch Maria João Guardão und Maria Tengarrinha vom O Espelho – und eine Krise der Medien. Sie begannen ihre Wandzeitung „an dem Tag als Angela Merkel nach Portugal kam.“

            Unsere Turiner Ko-Kuratorinnen, Lisa Parola und Luisa Perlo, orten in ihrer Stadt neben der finanziellen Misere eine akute Identitätskrise. Gemeinsam mit dem Stadtgeografen Carlo Salone warnen sie vor einer „Disneyfizierung“ der Kultur, angesichts der inflationären Festivalkultur, mit der sich das postindustrielle Turin neu erfinden will. Beim Madrider We-Traders Forum ruft Santiago Eraso, der mitverantwortlich für die Kulturhauptstadt San Sebastian 2016 zeichnet, nach „anti-monumentalen Aktivitäten”.

            In Madrid wird die Krise vor allem von jungen Menschen, die keinen Job finden, hautnah erfahren. Und jene, die sich selbst einen Job schaffen, finden aufgrund der Immobilienspekulationen keine erschwinglichen Räume. „Ich kann mir in Madrid kein richtiges Büro leisten. Wenn ich mehr Platz hätte, könnte ich neue Jobs schaffen“, so unser Ko-Kurator Javier Duero.

            Was sind We-Trades

            Keinesfalls soll es darum gehen, We-Trades eindimensional als Reaktion auf die Krise zu interpretieren. „Wir sind es leid, dass uns die Krise immer als Chance präsentiert wird, es wäre besser, es gäbe sie nicht”, so der Lissaboner Geograf Jorge da Silva Macaísta Malheiros stellvertretend für viele We-Traders. Und wenn, dann war es eine verpasste Chance, so Davide Ziveri vom Turiner Buenavista Social Housing: „Ich dachte, jetzt wird alles anders mit den Banken.”

            „Sind We-Trades reformistische Projekte oder wollen sie einen Systemwechsel?”, frägt Joël Lecussan von Mix'Art Myrys, während seine Toulouser Kolleginnen von Bois & Cie ganz pragmatisch auf ihre Macherinnenqualitäten vertrauen: „Notre réaction, c´est l´action!“ Frauke Hehl von der Berliner Initiative workstation plädiert dafür, den Staat weiterhin in die Pflicht zu nehmen, damit das Temporäre nicht zur Dauerlösung wird.

            „Wir möchten eine Arbeit, die uns gefällt und uns besser macht”, beschreiben Walkinn Coop ihre Motivation zur Gründung eines We-Trades. Ein wichtige Rolle dabei spielen unhierarchische Kooperationen, fluide Identitäten – „Wir fragen nicht, wer wir sind, sondern zu wem wir eine Beziehung herstellen können“ (VIC) - und kollektive Autorenschaft: „Der Autor von Campo de Cebada ist Campo de Cebada.” Und bei We-Trades kommt Sinnstiftung vor dem Profit: „AMAP hat mir meinen Stolz als Landwirt wiedergegeben. Jetzt ernähren wir Menschen, keine Märkte”, so Alain Gatti von Le Potager de Camille.

            Eine Krise ist der Sattelpunkt, an dem sich das Schicksal einer Stadt entscheidet, so die Stadtplanerin Sonja Beeck beim We-Traders Forum in Madrid. Wir sind überzeugt davon, dass We-Trades an diesem Punkt entscheidend zum Gelingen von Stadt beitragen.

            24. Oktober 2013 von Angelika Fitz und Rose Epple

              We-Traders Forum Turin

              © Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza
              © Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza
              We-Traders Forum in Turin: Symptome und Ursachen
              We-Traders Forum in Turin: Symptome und Ursachen
              Copyright Foto: Yukai Ebisuno & Raffaella Mantegazza
              10. Oktober 2013 von Admin
              Tags: Turin