Lissabon

O Espelho

We-Traders, Wetrades, wetraders, O Espelho
  Lissabon

O Espelho

O Espelho (Der Spiegel) ist eine urbane Wandzeitung, ein Denkanstoß und flüchtiges Angebot zur Reflektion und vor allem ein vorgehaltener Spiegel. Der Rückgriff auf dieses klassische Kommunikationsformat als Sprachrohr und Mittel zur Agitation sowie Instrumentalisierung des Stadtraums, ist Konsequenz und Reaktion einer Gruppe von Journalisten, Künstlern, Architekten, Schriftstellern, Fotografen – viele von Ihnen ohne Arbeit – auf die prekäre Situation und soziale Ungerechtigkeit als Folge der Wirtschaftskrise und Sparwut der Troika. Anlässlich des Portugalbesuchs von Angela Merkel im November 2012 erschien die erste Ausgabe des O Espelho, der seither immer anlässlich markanter Termine erscheint und sich durch Eigeninitiative, Crowd-funding und Abonnenten finanziert. In kritischen Essays, Grafiken, Illustrationen und Fotografien unternimmt die Redaktion eine kollektive Selbstreflexion und einen Aufruf an die Menschen des 21. Jahrhunderts innerhalb des Krisenstrudels.




© O Espelho

Copyright Fotos: O Espelho

Trade

Publizieren, Co-Working, Netzwerken, Crowd-Funding

We

Schriftsteller, Politikwissenschaftler, Soziologen, Philosophen, Künstler, Journalisten, Architekten, Designer, Studenten

Krise

Sparpolitik, Arbeitslosigkeit, rechtswidrige Steuererhöhungen, schleppende Justiz, erdrückende Vetternwirtschaft, Mangel an Team- und Zusammenarbeit

Akteure

O Espehlo Team

Kontakt

oespelhojornal@gmail.com

Info

Facebook O Espelho