Vorwort

Gemeinsam Handeln gegen die Krise

Viele Städte stehen durch die aktuelle Finanzkrise vor besonders großen Problemen, die sie nicht mehr mit herkömmlichen planerischen Methoden lösen können. In solchen Krisenzeiten nimmt die Wertschätzung von bürgerschaftlicher Eigeninitiative in der Stadtentwicklung zu. Dies will die Plattform We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt nutzen indem sie innovative Initiativen aus Madrid, Lissabon, Toulouse, Turin und Berlin präsentiert und vernetzt und Möglichkeiten des wechselseitigen Lernens eröffnet. Ab 2015 teilen auch Initiativen aus Brüssel ihre Erfahrungen im We-Traders Netzwerk.

Zusammen mit dem Kuratorenteam Angelika Fitz und Rose Epple, fünf Ko-Kuratoren und zahlreichen Planern, Aktivisten und Wissenschaftlern vor Ort hat das Goethe-Institut ein Konzept erarbeitet, das mit dem Prinzip der Partizipation ernst und es für ein breites Publikum erlebbar macht. Die Möglichkeit des Rollenwechsels zwischen Konsument und Produzent, Käufer und Verkäufer, Lehrer und Schüler prägt dabei alle Formate der We-Traders . Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass in der Krise nicht neue Helden, sondern neue Mitspieler vonnöten sind. Um einen dialogischen Raum zu etablieren, ist es wichtiger, die richtigen Fragen zu stellen, als nach Patentlösungen zu rufen.

Die Ausstellung oder besser der Marktplatz We-Traders ist ein Ort des interkulturellen Wissens- und Erfahrungsaustauschs. Themen werden nicht wissenschaftlich trocken, sondern spielerisch vermittelt und sollen direkt an die Lebenswelten der Stadtbewohner anknüpfen. Fakten werden erst dann brisant, wenn sie zu Dingen von Belang werden, wenn sie den persönlichen All-tag tangieren. Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen Städten und Initiativen? Was können wir bei deren Gestaltung voneinander lernen und was weitergeben? Die Antworten darauf können uns helfen, in der Krise Handlungsräume zurückzuerobern und eine neue Vision von Stadt, von Markt und von Europa in die Tat umzusetzen.

Susanne Höhn - Projektleiterin, Goethe-Institut Brüssel

Projektteam
Goethe-Institut


Rebeca Castellano
Madrid

Julia Förster
Brüssel

Claudia Hahn-Raabe
Lissabon

Margareta Hauschild
Madrid

Susanne Höhn
Brüssel

Jessica Kraatz-Magri
Turin

Adriana Martins
Lissabon

Stefanie Neubert
Toulouse

Inge Schladen
Turin