Ernst Cassirer

Die Kunst ist ... aufs Strengste an die Natur gebunden, sie kann nichts erreichen und sie soll nichts erstreben, was schlechthin über sie hinausgeht.
Ernst Cassirer: Die Philosophie der Aufklärung

  • Geboren am 28. Juli 1874 in Breslau (heute Wroclaw, Polen).
  • Ab 1892 Jurastudium an der Universität von Berlin, danach Deutsche Literatur und Philosophie, gleichzeitig Kurse in Geschichte und Kunstgeschichte.
  • 1894 Studium über Kant. Cassirer lernt den Marburger Neukantianismus kennen und wechselt nach Marburg; um bei Cohen zu studieren.
  • 1899 Promotion über Descartes' Kritik der mathematischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnis.
  • 1906 Habilitation in Berlin mit der Studie Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit.
  • 1906-19 Tätigkeit als Privatdozent in Berlin.
  • 1910 Veröffentlichung der Schrift Substanzbegriff und Funktionsbegriff, das das erkenntnistheoretische Programm seines Lebenswerks enthält.
  • Von 1919-33 Berufung an die geisteswissenschaftliche Fakultät der neu gegründeten Universität in Hamburg, von 1929-30 als erster jüdischer Rektor an der Universität Hamburg.
  • Nach der Machtübernahme Hitlers 1933 verläßt er Deutschland aufgrund von Repressalien gegen seine Familie. Er flieht nach England, wo er Gastprofessor am All Souls College in Oxford wird.
  • 1935-41 Lehrtätigkeit an der Universität in Göteborg (Schweden).
  • Ab 1941 Aufenthalt in den USA, wo er im April 1945 während einer Vorlesung an der Universität von Columbia an einer Herzattacke stirbt.

Bücher, über die man spricht

Empfehlungen aus Mittelosteuropa zu neuer deutschsprachiger Belletristik und Sachliteratur: „Bücher, über die man spricht“ stellt zwei Mal im Jahr Neuerscheinungen vor und vermittelt aktuelle Tendenzen.

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur
Link-Tipps