Robert Menasse

 

Geboren am 21. Juni 1954 in Wien

  studierte Germanistik, Philosophie sowie Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina

1980 Promotion mit einer Arbeit über den "Typus des Außenseiters im Literaturbetrieb"

1981 Lehrte zunächst als Lektor für österreichische Literatur, dann als Gastdozent am Institut für Literaturtheorie an der Universität São Paulo, hielt vor allem Lehrveranstaltungen über philosophische und ästhetische Theorien ab, u. a. über: Hegel, Lukács, Benjamin und Adorno.

1988 Rückkehr aus Brasilien

1989 Literaturförderpreis der Stadt Wien

1991 Heimito-von-Doderer-Preis

1992 Förderpreis Literatur des Hans-Erich-Nossack-Preises

1993 Berliner Künstlerprogramm des DAAD

1994 Marburger Literaturpreis; Preis der Alexander-Sacher-Masoch-Stiftung

1995 Förderpreis des österreichischen Würdigungspreises für Literatur

1996 Hugo-Ball-Preis

1998 Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik

1999 Grimmelshausen-Preis

2002 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing
Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg
Lion-Feuchtwanger-Preis
Joseph-Breitbach-Preis

2003 Erich-Fried-Preis

  lebt in Wien und Amsterdam

Bücher, über die man spricht

Was ist neu erschienen auf dem deutschen Buchmarkt? Vorgestellt mit Rezensionen aus der deutschsprachigen Presse

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur
Link-Tipps