Salvador/Hamburg: Frühe und späte Globalisierung

Literarische Residenz

Das Goethe-Institut und das Kultusministerium sowie die Stiftung Pedro Calmon luden Schriftsteller zu einem  Schriftsteller-Austausch zwischen Deutschland und Bahia ein.

© Goethe-Institut

Neben dem deutschen Autor Thomas Meinecke wurde der Baianer Marcos Ribeiro ausgewählt.

Am Ende des Projekts wird ein Buch veröffentlicht. Dieses Buch wird zwei Texte enthalten: einer verfasst vom deutschen Schriftsteller während seines Aufenthalts in Bahia und der andere verfasst vom bahianischen Schriftsteller während seines Aufenthalts in Hamburg. Die Werke sollen einen literarischen (oder essayistischen, aber nicht wissenschaftlichen) Charakter haben und von den Spuren inspiriert sein, die das Vergangene und das Gegenwärtige in den beiden Städten sichtbar machen.

Marcos Ribeiro wird zwei Monate in Hamburg verbringen. Die norddeutsche Metropole gilt seit langer Zeit als eine der wichtigsten Hafenstädte Europas. Thomas Meinecke wird zur gleichen Zeit in Salvador leben. Die Hauptstadt des Bundesstaates Bahia wurde im 16. Jahrhundert gegründet, um europäische Interessen in der Neuen Welt zu bedienen.

Die Literatur-Residenzen der beiden Schriftsteller werden im April 2010 beginnen und im Juni 2010 enden. Am Ende dieses Zeitraums sollen sie bei den für das Projekt verantwortlichen Institutionen ein literarisches Werk einreichen, das die Erfahrungen dieser zwei Monate in einem fremden Umfeld reflektiert. Die Kosten für Flug, Unterkunft und Verpflegung sowie für die Herstellung des Buches werden vom Goethe-Institut und der Stiftung Pedro Calmon übernommen. Das Buch wird im zweiten Halbjahr 2010 erscheinen.