Datenträume

    Wir alle sind Daten -
    die Zukunft des Schreibens und der Urheberschaft unter allgegenwärtiger Kontrolle

    Diskussionsreihe
    Donnerstag, 27. April 2017, 19-20 Uhr
    Goethe-Institut Hongkong Library

    In der Reihe „Datenträume“ trifft der deutsche Journalist und Schriftsteller Martin Schäuble zum Gespräch mit der Rechstanwältin und Dozentin Malavika Jayaram aus Hongkong über die Zukunft des Schreibens und der Urheberschaft im digitalen Zeitalter

    Martin Schäuble schrieb seinen erfolgreichen dystopischen Roman „Die Scanner“ während einer Indienreise. Sein Buch zeichnet eine Zukunft in der alle Informationen und Texte von einem gigantischen Unternehmen gescannt und damit kontrolliert wird. Der Autor gewann damit den Preis des Wirtschaftsklubs im Literaturhaus Stuttgart.

    Der Lesung von Auszügen aus dem Buch folgt eine Diskussion mit Malavika Jayaram, IT-Rechtsanwältin, Aktivistin und Leiterin des Digital Asia Hub in Hongkong. Beide Sprecher sind engagierte und vokale Stimmen für die Zukunft der Informationsfreiheit, die Zukunft des Schreibens und der Urheberschutzes.

    Martin Schäuble
    Martin Schäuble
    (geb. 1978) war bereits als Schüler journalistisch tätig, absolvierte nach seinem Abitur ein Volontariat bei der „Freien Presse“ in Chemnitz und arbeitete anschließend dort als Nachrichtenredakteur. Er studierte Politikwissenschaft in Berlin, Israel und in den palästinensischen Autonomiegebieten. 2011 promovierte er an der Freien Universität Berlin über das Thema Dschihad. Als Sachbuch- und Romanautor beschäftigt sich Martin Schäuble mit dem Spannungsfeld zwischen Politik, Kultur und Religion – vor allem in ihren radikalen Formen. Dabei führt er oft Zeitzeugengespräche, geht biografisch vor, will beschreiben, wie sich zum Beispiel Lebensläufe radikalisieren können. Drei seiner Werke wurden vom Deutschlandfunk in die Bestsellerliste „Die besten 7 Bücher für junge Leser“ aufgenommen.

    Unter dem Pseudonym Robert M. Sonntag veröffentlichte Schäuble 2013 seinen ersten Roman Die Scanner (Hardcover und Taschenbuch S. Fischer Verlag), in dem er die Vernichtung alles Gedruckten und die Beherrschung der Menschen durch wenige Megakonzerne in einer vollständig digitalisierten Welt beschreibt. Für die Dystopie erhielt er den Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart.

    „Eine fesselnde Story über eine Zukunft, die auffällig viele Parallelen zu heutigen Entwicklungen hat. Ein kluger Roman.“
    Radio Fritz, Rundfunk Berlin Brandenburg

    Malavika Jayaram
    Malavika Jayaram
    ist Rechtsanwälting, Dozentin und Geschäftsführerin des Think-Tanks Digital Asia Hub, einer unabhängigen Forschungsgemeinschaft in Hong Kong für Internet und Gesellschaft. Digital Asia Hub wurde initiiert vom Berkman Center für Internet and Society an der Harvard University sowie Vertretern von Universitäten, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

    Goethe-Institut Hongkong Library

    14/F Hong Kong Arts Centre
    2 Harbour Road
    Wan Chai, Hong Kong

    library@hongkong.goethe.org

    Sprache: Englisch

    Eintritt frei

      Javascript Datenträume