Aktionen

Offene Bibliothek

Goethe-Guerilla Belgrad

Im November 2011 hatte die zweite Generation der Goethe-Guerillas die erste Offene Bibliothek in Belgrad gegründet. Das Prinzip, nach dem die Bibliothek seitdem funktionierte, ist simpel: Jeder, der möchte, kann ihren Regalen ein Buch entnehmen und im Gegenzug ein anderes hinterlassen, das er nicht braucht, oder das gelesene Buch nach dem Lesen zurückbringen.Mehr ...

Off-Guide Savamala

Off-Guide Savamala

Die Goethe-Guerilla und die Künstlerinitiative Dis-Patch-Kollektiv haben zwischen dem 30. April und dem 3. Mai 2012 einen Workshop in Belgrad veranstaltet mit dem Ziel, einen alternativen Reiseführer durch das Belgrader Savamala-Viertel zu entwerfen. Dieser sogenannte „Off-Guide Savamala“ gehört zu den wichtigsten Projekten der Goethe-Guerilla im Jahr 2012.Mehr ...

Videos Savamala Off Guide

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen
Für weitere Videos klicken Sie bitte hier. Mehr ...

Savamala Einführung

Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen
Was macht eigentlich eine Stadt aus? Manche glauben sicherlich, die Antwort laute „Bauwerke“ oder „Straßen“. Die anderen würden dagegen behaupten, das Wesentliche an einer Stadt seien ihre Einwohner.

In Wirklichkeit ist aber das Eine ohne das Andere nicht zu denken. Jede Stadt ist nichts anderes als eine Symbiose zwischen den Menschen einerseits und den Gebäuden, die sie errichtet haben, andererseits. Ohne ihre Einwohner wäre jede Stadt bloß eine leere Hülse, eine verlassene Ansammlung von Baudenkmälern. Menschenleer wäre jede Stadt nur eine Erinnerungsstätte, die von Errungenschaften zahlloser Baukünstler Zeugnis ablegt.

Auf der anderen Seite wären die Menschen ohne die von ihnen bewohnten Straßen und Gebäude nur eine Gruppe und keine urbane Gemeinschaft. Die Häuser werden aus Backstein gebaut und wir Menschen sind der Mörtel, der die einzelnen Backsteine miteinander verbindet, damit all das, was wir gebaut haben, nicht von alleine stürzt. Mehr ...

Flash Mob(a) Savamala

Ilija Lazarevic © Goethe-Guerilla

„Flash Mob“? – warum sieht man an einem heißen Samstag bei brennender Sonne 10 junge Menschen im Belgrader Stadtteil Savamala auftauchen, mit Wasserflaschen und Putzlappen bewaffnet, die sich mit wildfremden Menschen zusammentun: „zusammen“? „tun“? - was machen sie dort eigentlich?Mehr ...

Savamala Oktobersalon

Gastfreundschaft oder Die überraschende Teilnahme der Goethe-Guerilla am 53. Belgrader Oktobersalon

© Goethe-Guerilla Belgrad
Zwei deutsche Künstler aus Berlin, Wolfgang Krause und Silvia Lorenz, haben vor ein paar Monaten den Wunsch geäußert, die Mitglieder der Belgrader Goethe-Guerilla kennen zu lernen. Die beiden waren damals nämlich gerade dabei, sich auf ihre Teilnahme am 53. Belgrader Oktobersalon 2012 vorzubereiten, der größten internationalen Kunstausstellung in Serbien. Im Rahmen dieser Vorbereitungen auf den Oktobersalon hatten die Aktivitäten der Goethe-Guerilla im Belgrader Stadtviertel Savamala ihr Interesse an dem Thema geweckt.Mehr ...

Savamala Begegnungen

© Goethe-Institut Belgrad


Savamala – dieses „Juwel“ am Flussufer der Sava wurde durch jahrelange Vernachlässigung vor allem zu einem Durchgangsgebiet. In diesem Stadtteil, so ist uns aufgefallen, verweilt kaum jemand, selbst die Bewohner kennen sich untereinander kaum, obwohl sie Freud und Leid, die angenehmen und die problematischen Seiten ihres Lebens in Savamala verbinden.Mehr ...

Ein Spaziergang durch die Vergangenheit Savamalas

© Goethe-Institut Belgrad


Es liegt mitten im Herzen der Stadt und ist doch vielen Belgradern unbekannt: Das Stadtviertel Savamala wurde erneut Gegenstand von Erkundungen und Aktionen der Goethe-Guerillas – von Spaziergängen ganz besonderer Art in die Vergangenheit, als Savamala noch zu den Elitevierteln Belgrads zählte. Davon zeugt auch das reiche kulturhistorische Erbe, und davon zeugen auch die Leerstellen: So erhielt bei der „Flanerie Savamala“ jeder Teilnehmer Fotos von Gebäuden und anderen Objekten, die in Savamala existieren oder auch nicht mehr existieren, sowie einen Text zu der Geschichte, dem Zweck und der Bedeutsamkeit des jeweiligen Gebäudes. Und dann ging´s los mit dem Spazierengehen, oder doch eher Bummeln? – nein, dem Flanieren eben: denn Flanieren als Methode der Stadterkundung ist anders und bietet mehr.Mehr ...

Savamala Postexpress

© Goethe-Institut Belgrad

Am Montag, dem 19.11.2012, organisierten die Goethe-Guerillas in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut die Aktion „Savamala Postexpress”.Mehr ...

umwege & unorte. flanerie-forschungsreihe

© Goethe-Guerilla

Ein Projekt der „flanerie. labor für gedanken & gänge“

Die Goethe-Guerillas aus Belgrad kooperierten erstmalig mit der „flanerie“ aus Stuttgart. Unser Austausch gründete auf unserem gemeinsamen Interesse an und unserer gemeinsamen Lust auf Stadt.

Der junge Literat von den „Goethe-Guerillas“ Simon Marić wurde von der „flanerie“ nach Stuttgart eingeladen. Er erkundete auf flanierenden Streifzügen die ihm fremde deutsche Stadt. Tina Saum von der flanerie und Simon Marić trafen zudem auf eine Gruppe junger, blinder Menschen von der „Stuttgarter Nikolauspflege“ und begleiteten sie auf ihren alltäglichen Wegen durch Stuttgart.


Hieraus entstand ein Audio-Walk - eine Geschichte auf MP3-Player, die man sich auf einem Spaziergang zu bestimmten Orten in Stuttgart anhören kann. Mit einer Geschichte im Ohr und einer Sammlung Fotos in der Hand können die Erinnerungsspuren eines alten Mannes aus Belgrad verfolgt werden, der nach langer Zeit nach Stuttgart zurückgekehrt ist. Während man seiner Spur folgt, hat man die Möglichkeit, selbst eine Spur zu hinterlassen. So entsteht eine Gleichzeitigkeit von Abwesenheit und Anwesenheit, von Erinnerung und Gegenwart.

Veranstaltungen fanden am Freitag, den 12. Oktober und Samstag, den 13. Oktober 2012 in Stuttgart statt. Der Audio-Walk wurde im Rahmen der Projektreihe „umwege & unorte“ der „flanerie“ entwickelt und durchgeführt: Verschiedene Wissenschaftler und Künstler trafen aufeinander, um gemeinsam die „umwege & unorte“ Stuttgarts zu entdecken, Ideen, Visionen und Experimente zu entwickeln und zu diskutieren.

Abschließend wurden die Arbeiten vom 10. bis 14. Oktober 2012 bei der „urban view“ in Form einer öffentlichen Werkschau im „Stadtlabor Stuttgart“ präsentiert.

flanerie

Die „flanerie. labor für gedanken & gänge“ ist ein Labor, das mittels des Flanierens Möglichkeiten einer urbanen Lebensweise in der Stadt erforscht. Die Mitgestaltung einer urbanen Lebensweise im Sinne einer kommunikativ offenen, heterogenen, experimentierfreudigen und sich kreativ entwickelnden Stadtkultur ist das Anliegen der flanerie. Geleitet wird die flanerie von Tina Saum (künstlerische Leitung) und Daniela Metz (Management und Organisation). Die „flanerie“ hat keinen festgeschriebenen Wirkungsort, sondern verortet sich mit jedem Projekt neu in der Stadt.

„umwege & unorte. flanerie-forschungsreihe“ ist ein Projekt der „flanerie. labor für gedanken & gänge“

Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Baden-Württemberg Stiftung, Stadtmuseum Stuttgart, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Serbisches Akademikernetzwerk - Nikola Tesla e.V., Drama Köln, Goethe-Guerilla Belgrad, Goethe-Institut, Bürgerstiftung Stuttgart, Galerie WIR SIND BABEL und urbanophil.

Generation #03 Ausstellung

Goethe-Guerilla Belgrad

Generation #03 Ausstellung


Am Abend des 15. Dezember fand in den Räumlichkeiten des Goethe-Instituts die Abschlussausstellung der Goethe-Guerillas der Generation 2012 statt.Mehr ...

Weblog: Goethe-Guerilla

Infos, Überlegungen, Aktionen und vieles mehr

Goethe-Guerilla

Aktuelle Infos zu unseren Aktionen

Goethe-Guerilla

Fotostream

Das Museum jugoslawischer Schiffe – Die Save-Promenade

Das Museum jugoslawischer Schiffe – Die Save-Promenade ist das erste Belgrader Museum, dessen komplette Sammlung unter freiem Himmel platziert ist.