Roma und die Künste

    Moritz Pankok © Galerie Kai Dikhas

    Sehen und gesehen werden

    Kai Dikhas (Ort des Sehens) heißt die bislang erste und einzige Galerie in Europa, die sich mit zeitgenössischer Sinti und Roma Kunst befasst. Im Interview spricht der künstlerische Leiter Moritz Pankok über die Problematik, die diese Kunst mit sich bringt:Mehr ...
    Delaine Le Bas, Hexenjagd. Stoffkapelle, 2009 © Galerie Kai Dikhas

    Sehen und gesehen werden II

    Hier ein kleiner Überblick mit Werken und Biografien der vier ausgewählten Sinti und Roma Künstler Delaine Le Bas, Ceija Stojka, Kiba Lumberg und Gabi Jiménez.Mehr ...
    Jenische am Lauerzersee (Schweiz), 1928 | Foto: gemeinfrei

    Mehr als ein Zigeunermärchen – die Literatur der Sinti und Roma

    Traurige Zeugnisse der Exklusion und Diskriminierung – Offenbarungen und Entdeckungen in den Werken deutschsprachiger Roma-Autoren.Mehr ...
    Marek Balog bei den Aufnahmen zum Film Houslový rytíř (Der Ritter mit der Geige); © Bionaut Films

    „Erst wenn du weinst, spielst du gut“

    Beim Tanztheater-Projekt „Open for Everything“ suchen Roma gemeinsam mit dem internationalen Ensemble DorkyPark eine gemeinsame Sprache. Geiger Marek Balog gibt dabei den Takt an.Mehr ...
    Cikánské kořeny/í, Severočeské divadlo opery a baletu Ústí nad Labem (Nordböhmisches Theater an Oper und Ballett Ústí nad Labem), Premiere 2008, Regie: Dana Dinková

    Theater über Roma oder Roma-Theater?

    Theatermacher greifen die Roma-Thematik gerne auf. Meistens werden dabei tief verwurzelte, romantisierende Stereotype bedient.Mehr ...
    Balkan Brass Battle – Fanfare Ciocarlia versus The Markovic Orkestar (Foto: © Asphalt Tango)

    Balkan-Beats und Gypsy-Mania

    Hände hoch! Beine hoch! Und nicht vergessen: Gläser hoch! Wie der Roma-Sound in Deutschland einschlägt – Sekunden nur, bis die Turntables und die Tanzflächen rocken.Mehr ...
    Roma-Schriftsteller Irena Eliášová, Ilona Ferková a Andrej Giňa (von links nach rechts) bei einer Autorenlesung; Foto: Lukáš Houdek

    Von Roma-Autoren zu Schriftstellern

    Für die ältere Generation war das Schreiben vorwiegend Mittel zur Aufzeichnung und Weiterentwicklung des Romanes – die Jüngeren bedienen sich individueller Themen und Stile.Mehr ...
    „Time of the Gypsies“, Emir Kusturica, 1998 | Foto: © Winklerfilm

    Sinti und Roma im deutschen Filmschaffen

    Tanzen, Klauen, Lachen – schwer, so scheint es, die Stereotypisierung der Sinti und Roma im deutschen Filmschaffen über Bord zu werfen.Mehr ...
    Pavel Berky

    „Ich bin der erste Roma-Designer Tschechiens“

    Pavel Berky ist Designstudent und der erste Roma, der den Preis „Top styl designer“ trägt. Im Interview erklärt er, was ihn stolz auf seine Herkunft macht und wie er dieses Gefühl weitergibt.Mehr ...
    Schriftstellerin Ilona Ferková bei der Arbeit, Foto: Lukáš Houdek

    Schlägt das Herz der Roma-Literatur online?

    E-Books und Raubkopien bereitet Verlegern und Buchhändlern zusehends Probleme. Für die Verbreitung von Roma-Literatur hingegen könnte das Internet ein Segen sein.Mehr ...
    Fotoinstallation, Nihad Nino Pušija, Roma Pavillion, Biennale Venedig 2007 | Foto: © Binder & Haupt

    Bilder und die Abbilder von Sinti und Roma

    Die deutsche Kultur lässt sich nicht auf den röhrenden Hirsch an der Wohnzimmerwand reduzieren – gleichwohl die der Sinti und Roma nicht auf Zigeunerkitsch.Mehr ...
    Keva, die jüngste der drei Protagonisten

    Mit Comics gegen Vorurteile

    Der dreiteilige Dokucomic O přibjehi setzt den gängigen Roma-Vorurteilen die spannenden Erfahrungen von Keva, Albina und Ferko entgegen – drei Roma, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnten.Mehr ...

    Gesellschaft in Deutschland

    Artikel und Links zu ausgewählten Themen

     

    Migration und Integration

    Migration verändert Kulturen. Das Goethe-Institut reflektiert diese Entwicklungen in Deutschland und weltweit und engagiert sich bei der sprachlichen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern.