Danielle de Picciotto & Alexander Hacke

Ihre Arbeit ist unkonventionell, vielseitig und interkulturell. Das deutsch-amerikanische Künstlerpaar Danielle de Picciotto und Alexander Hacke lebt und arbeitet in Berlin. Seit 2001 entwickeln sie gemeinsam audio-/visuelle Bühnenaufführungen, die künstlerisch und musikalisch ganz individuell umgesetzt werden.

Durch ihre experimentelle Art ergänzt sich ihre Kunst auf eine besondere Weise gegenseitig und erzeugt eine neue Form. Dank ihrer vielseitigen musikalischen und künstlerischen Arbeit können sie als Multitalente bezeichnet werden.

2008 initiierten sie eine Aufführung „Das Narrenschiff“, in der Impulse aus dem Buch von Sebastian Brant (1458) aufgegriffen wurden. Mittels orientalischer Rhythmen, südpazifischer Kultsymbolen, amerikanischer Countrymusik und bizarrer Elemente, die an Jahrmarktmotive erinnern, gelingt es Danielle de Picciotto und Alexander Hacke eine ganz individuelle Ausdrucksform zu entwickeln. Dabei ergänzen tiefe Bass-Frequenzen, knirschendes Metal, melancholische Harfenklänge, aggressive Gitarrenriffs und verzerrte Sounds den Gesang von Alexander Hacke und die mystischen Texte von Danielle de Picciotto.

 

© Danielle de Picciotto & Alexander Hacke

ALEXANDER HACKE
und
DANIELLE DE PICCIOTTO

Residents an der MeetFactory

Februar bis Mai 2011

www.hacke.org
danielledepicciotto.com