Markus Selg

Von einem individuellen künstlerischen Standpunkt ausgehend, arbeitet Markus Selg mit einer großen Bandbreite an Medien: von Malerei, über Plastiken, Computertechnologien sowie Film und Video. In seinen komplexen Installationen ist dabei eine eigenwillige Integration räumlicher Strukturen und außergewöhnlicher Beleuchtungsarrangements zu beobachten. Die Hauptrolle in diesen Szenarien nehmen die universellen und ewig wiederkehrenden, archetypischen Motive menschlicher Geschichte und Mythologie ein: Schöpfung, Niedergang, Verlust und Wiederauferstehung.

Collage und Montage sind für den Künstler Markus Selg zentrales Gestaltungsprinzip, mit dem er in seinen Installationen kontinuierlich definierte Bildräume auflöst, ohne dabei die Geschlossenheit und Expressivität seiner Werke zu vernachlässigen. Seine größtenteils auf Stoff gedruckten Bilder agieren von einem Leuchten der Farben her, das die symbol- und ikonenhaften Figurationen und Bildsegmente zu organisch wirkenden Bildkörpern verdichtet.

Markus Selg war Mitgründer der legendären Akademie Isotrop, einer Hamburger Künstlervereinigung, die in Ablehnung bzw. Ergänzung zur institutionalisierten Lehre an Kunsthochschulen eine autonom organisierte Künstlerausbildung anstrebte. Bereits seit 2004 ist Selg mit Ausstellungen und Projekten an verschiedenen Galerien in der Tschechischen Republik aktiv.

Als letzter Künstler des Residency-Jahres 2010 bezog Markus Selg von Juli bis September als Gast des Goethe-Instituts sein Atelier an der MeetFacory. Dort präsentierte er auch die Ergebnisse seiner hiesigen Arbeit.

 

© Markus Selg

MARKUS SELG

Resident an der MeetFactory

Juli bis September 2010

Markus Selg auf den Seiten der Galerie Guido W. Baudach