Goethe-Institut Prag

    Das Goethe-Institut Prag und seine Residenz-Programme

    Das Goethe-Institut Prag

    Das Goethe-Institut ist in Prag seit 1990 tätig und hat seinen Sitz in einem Jugendstilbau am Ufer der Moldau. Als weltweit arbeitendes Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland pflegt das Goethe-Institut die internationale kulturelle Zusammenarbeit und möchte mit seinen Residency-Programmen den interkulturellen künstlerischen Austausch fördern.

    Im Rahmen seines artists in Residence-Programms lädt das Goethe-Institut Prag in Zusammenarbeit mit der MeetFactory und mit Unterstützung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds jährlich eine Reihe von Künstlern und Künstlerinnen zu Arbeitsaufenthalten in die Tschechische Republik ein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Bildenden Kunst. Ziel ist die Unterstützung eines produktiven Kulturaustauschs und die Förderung internationaler Künstler- und Kulturnetzwerke zwischen den Nachbarländern Tschechien und Deutschland.

    Darüber hinaus gibt es Residencies in den Bereichen Theater, zeitgenössische Musik und Fotografie. So war etwa 2010 der Theaterschriftsteller Jan Neumann zu Gast im Goethe-Institut Prag. Während seines Aufenthalts konnte er Kontakte zur hiesigen Theaterwelt knüpfen und Prag als Theaterort kennenlernen. Dabei entstand unter anderem eine Kooperation mit dem centrum součastné dramatiky, dem Zentrum für zeitgenössische Dramatik. Außerdem las Neumann auf der Buchmesse Svět knihy aus seinen aktuellen Texten.

    Im Herbst 2010 war der Berliner Komponist und Dirigent Stephan Winkler Gast des Goethe-Instituts Prag. Während seines zweimonatigen Pragaufenthalts erarbeitete er gemeinsam mit dem tschechischen Ensemble Prague Modern einige seiner Stücke, die in einem Gsrächskonzert präsentiert wurden. Im Rahmen der Konzertreihe „Krása dneška“, die sich moderner und zeitgenössischer Musik widmet, führten Winkler und Prague Modern zusammen das Werk „Sisu.rmx“ des Komponisten im Švandovo divadlo auf.

    Von März bis Mai 2011 war die Hamburger Fotografin Şehnaz Şeker als artist in residence zu Gast im Goethe-Institut Prag. Das gemeinsame Residency-Programm des Goethe-Instituts Prag und der Freien und Hansestadt Hamburg hat das Ziel, junge Fotografinnen und Fotografen aus Hamburg nach Prag einzuladen und so den internationalen künstlerischen Austausch zu fördern. Die tschechische Hauptstadt und Hamburg verbindet außerdem eine Städtepartnerschaft, deren 20-jähriges Jubiläum 2010 mit zahlreichen Veranstaltungen begangen wurde. Im Bereich Fotografie wird es zudem ein gemeinsames Residency-Programm mit der Stadt Nürnberg geben. Auch Prag und Nürnberg feierten im Jahre 2010 das 20-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. In Zusammenarbeit mit der Stadt Nürnberg lädt das Goethe-Institut Prag eine Nürnberger Fotografin ein, für zwei Monate in der tschechischen Hauptstadt zu arbeiten.

    Links zum Thema

    Künstlerhäuser

    Überblick über diese Form der Künstlerförderung in Deutschland