Reinhard Kleist

Reinhard Kleist © Reinhard Kleist REINHARD KLEIST (*1970) gehört zu den Wegbereitern der deutschen Grafischen Romane und ist einer der besten Comiczeichner des Landes. Der geborene Kölner studierte Grafik und Design in Münster, heute lebt und arbeitet er in Berlin. Mehrmals gewann er bereits den „Max und Moritz“ Preis. Seinen ersten großen Erfolg landete er mit der Trilogie Berlinoir. Sein Comicbuch über den Country-Sänger Johny Cash I see darkness aus dem Jahre 2006 wurde bereits in 14 Sprachen übersetzt und gewann einige Preise. 2015 erschien sein Comic über den Holocaust mit dem Titel Boxer, inspiriert durch die Lebensgeschichte des jüdischen Boxers Herck Haft, der in einem Konzentrationslager inhaftiert war.

Kleists Grafische Erzählung Der Traum von Olympia erzählt die Geschichte der somalischen Olympialäuferin Samia Omar, die während ihrer Flucht im Mittelmeer ertrank. Die Erzählung wurde als einer der wichtigsten Comics der letzten Jahre gefeiert. Der Autor beweist hier wieder, dass er in seinen Grafischen Romanen und Erzählungen die kompliziertesten historischen Themen verarbeiten kann.

In seinem neusten Werk Nick Cave – Mercy on me beschäftigt er sich mit dem legendären Musiker, Schriftsteller, Schauspieler und Crooner. Es handelt sich dabei weniger um eine klassische Biografie als eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werk und dem Mythos Nick Cave. Den gesamten Prozess der Entstehung des Comics dokumentiert der Autor auf seinem Blog www.nickcave-comic.com, wo er außerdem seine Skizzen veröffentlicht. Tschechischen Lesern dürfte Reinhard Kleist nicht unbekannt sein, tschechische Übersetzung seiner Werke erscheinen im Argo Verlag.

Links zum Thema