Leta Semadeni

 Leta Semadeni © RTR LETA SEMADENI, geboren 1944 in Scuol, Engadin, studierte Sprachen an der Universität Zürich. Lehrtätigkeit; Arbeitsaufenthalte in Lateinamerika, in Paris, Berlin, New York. Seit 2005 lebt und arbeitet sie freischaffend in Lavin. Sie schreibt vorwiegend Lyrik, romanisch oder deutsch, die sie selbst in die jeweils andere Sprache überträgt.

 Leta Semadeni: Tamangur, 
Rotpunktverlag

Tamangur ist ihr erster Roman. In 73 Szenen erzählt Tamangur, wie ein Kind und seine Großmutter sich über ihre Erlebnisse und Beobachtungen in einem Bündner Dorf zu verständigen suchen. Die naive Neugier des Kindes und der bissige Scharfsinn der Großmutter lassen die Szenen zwischen Trauer und Spott, Realismus und Phantastik schweben. Tamangur ist der rätselhafte Ort, an den der tote Großvater gegangen ist, Paradies der Jäger. Dieser Ort der Erinnerung und Antizipation prägt alle Szenen und gibt ihnen eine spannungsreiche Mehrschichtigkeit. Mit Tamangur ist der zweisprachigen Bündner Autorin ein bedeutendes Stück Prosa in deutscher Sprache gelungen. Das Buch erlebte schon die dritte Auflage. Der Roman Tamangur erscheint in tschechischer Übersetzung im Verlag Archa.