Job

Waisen aus Bwindi

Eine junge Tschechin über ihre Erfahrungen im Herzen des schwarzen Kontinents

Afrika - Hunger, Elend und Armut. Das sind wohl die häufigsten Assoziationen von Europäern. Die katastrophale Dürre in Somalia, die dort zur schlimmsten Hungersnot seit 60 Jahren geführt hat, füllte immer wieder die Titelseiten der Zeitungen, und unterschiedliche Spendenorganisationen schicken das Nötigste an Hilfe in die betroffenen Gebiete. Wie die Lage in der Mitte des Kontinents aussieht, davon konnte sich Lucie Příhodová, Soziologiestudentin im zweiten Studienjahr in Brno, vor Ort ein Bild machen.

Lucie Příhodová: „In Uganda können nur die Glückspilze studieren“ by jádu

Hanka Sedláková
 Übersetzung: Till Janzer

 Copyright: Goethe-Institut Prag
 Januar 2012

    Überall auf der Welt leben Menschen für eine bessere Zukunft. Wir sammeln ihre Geschichten und zeigen, was heute schon möglich ist. jadumagazin.eu/zukunft

    Weitere Beiträge zum Thema

    Der Wert von Essen und Wasser
    Kristýna Lungová hilft in Haiti, Brunnen zu bohren und betreut Schulkinder. Im ärmsten Land der westlichen Hemisphäre sei ihr der Wert von Essen und Wasser bewusst geworden, sagt sie.

    Ein Traum wird wahr in Addis Abeba
    Dana Siedemová (29) lebte ein Jahr im äthiopischen Addis Abeba. Als zum damaligen Zeitpunkt einzige Tschechin absolvierte sie das UNO-Freiwilligenprogramm. Mehr…

    „Ans Meer, immer wieder ans Meer!“
    Johanna wohnte während ihres Freiwilligendienstes ein Jahr lang abgeschieden in einem Leuchtturmwärterhaus im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Mehr…

    Ein neues stilles Zuhause
    Für ihren Freiwilligendienst in Guatemala verließ die 24-jährige Karolína zum ersten Mal Europa. Fast jeder wäre aufgeregt. Karolína erst recht, denn sie ist von Geburt an gehörlos. Mehr…

    Lebendige Erinnerung
    Verena aus München macht in Olomouc einen Freiwilligendienst. Im Rahmen des Projekts Lebendige Erinnerung betreut sie Opfer des Nationalsozialismus. Mehr…

    Im Dienst für ein besseres Europa
    Hinter jedem Freiwilligendienst steckt eine Geschichte. Sechs junge Menschen erzählen, was den sperrigen Begriff Europäischer Freiwilligendienst mit Leben füllt. Mehr…

    Bezahlen um zu helfen
    Barbara Deak (21) arbeitete nach dem Abi für drei Monate als Volunteer an einer Schule in Ghana. Im Interview erzählt sie, warum sie viel Geld bezahlt hat, um im Urlaub zu arbeiten. Mehr…

    Waisen aus Bwindi
    Afrika = Hunger, Elend und Armut? Lucie Příhodová, Soziologiestudentin aus Brno, konnte sich vor Ort ein Bild machen. Sie hat in Uganda Waisenkinder betreut. Mehr…

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...