Leben

„Nächste Haltestelle: Anstand“

Foto: © Nancy Waldmann
Ohne Dagmar Hazdrová wären viele Fahrgäste in Prag verloren. Seit 14 Jahren sagt sie die Haltestellen in der Hauptstadt und im Nah- und Fernverkehr Tschechiens an. Die Pragerin spricht über ihre Karriere am Mikrofon und als Putzfrau. Und was sie den Menschen in der Straßenbahn eigentlich gern einmal sagen würde.

Um das Video abspielen zu können, benötigen SieFlashplayer
Nancy Waldmann

Copyright: jádu / Goethe-Institut Prag
Oktober 2013

    Überall auf der Welt leben Menschen für eine bessere Zukunft. Wir sammeln ihre Geschichten und zeigen, was heute schon möglich ist. jadumagazin.eu/zukunft

    Weitere Beiträge zum Thema

    Senioren schreiben Wikipedia
    Die Alten wissen am meisten, hieß es immer. Aber gilt das noch, wenn Wikipedia beinahe jede gewünschte Information liefert? Zumindest in Tschechien gilt jedenfalls, dass Senioren gerne Wikipedia mitgestalten.

    Die Modewelt feiert Falten
    Kosmetik- und Modemarken setzen vermehrt auf Frauen über 60 als Werbeträgerinnen. Bruch mit dem Jugendwahn oder zynisches Marketinginstrument?

    Interieurs für alle Bedürfnisse
    Die überwiegend junge Designszene vernachlässigt oft die älteren Zielgruppen. Das Konzept Equal design soll den Bedürfnissen aller Rechnung tragen, also auch denen der Senioren.

    Weisheit ist eine Stufe höher
    Demokratin und Patriotin durch und durch – die bald 94-jährige Květoslava Musilová erzählt von ihrem ereignisreichen Leben.

    Jugend in Theresienstadt
    1929 wurde Maud Beer im mährischen Prostějov geboren, ab 1942 teilte sie sich mit 23 anderen Mädchen ein kleines Zimmer im Theresienstädter Ghetto. Heute ist sie in Tel Aviv zu Hause.

    Nächste Haltestelle: Anstand
    Ohne Dagmar Hazdrová wären viele Fahrgäste in Prag verloren. Seit 14 Jahren sagt sie die Haltestellen in der Hauptstadt und im Nah- und Fernverkehr Tschechiens an. Die Pragerin spricht über ihre Karriere am Mikrofon und als Putzfrau.

    Lebendige Erinnerung
    Verena aus München macht in Olomouc einen Freiwilligendienst. Im Rahmen des Projekts Lebendige Erinnerung betreut sie Opfer des Nationalsozialismus.

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...