Leben

Sprünge durch die Stadt

Foto: © Sabir Agalarov
Warum rennen sie, wenn sie doch überhaupt niemand verfolgt? Und sie rennen ja nicht nur, sondern überwinden auf ihrem Weg sehr gefährliche Hindernisse – Bänke, Geländer, Säulen, Brücken und sogar Häuser. Warum tun sie das, verdammt, wo es doch überall ganz ruhig und friedlich ist?

Die Antwort ist einfach – um selbst loszurennen, reicht es aus, sich einfach nur über sich selbst zu ärgern, weil man überhaupt nicht so aussieht wie die Lieblings-Comicfigur Spiderman oder ein Ninja. Also: Computer ausschalten und erstmal über den eigenen Schreibtisch springen! Die Disziplinen Parkour und Freerun sind zwar noch relativ jung, doch sie begeistern zahlreiche junge Männer und Frauen auf der ganzen Welt. Wie Parkour in Brno geht und wie man es lernt, erzählen uns die Jungs der Gruppe Urban Chasers.

Um das Video anzusehen, benötigen Sie denFlashplayer

Sabir Agalarov
Übersetzung: Ivan Dramlitsch
Untertitel: Lena Dorn

Copyright: jádu / Goethe-Institut Prag
April 2015

    Weitere Beiträge zum Thema

    Sprünge durch die Stadt
    Computer ausschalten und erstmal über den eigenen Schreibtisch springen! Wie Parkour in Brno geht und wie man es lernt, erzählen uns die Jungs der Gruppe Urban Chasers.

    Das Spielfeld im Kopf
    Blinde Fußballer zeigen unglaubliche Fertigkeiten – dank ausgeprägter Intuition und Raumorientierung. Wir waren beim Training des Blindenfußballklubs AVOY Brno.

    Geschickte Hände
    Die Schwestern Marie und Anežka zählen nicht nur zu den hoffnungsvollsten jungen tschechischen Musiktalenten. Sie sind außerdem internationale Spitze im Tischeishockey.

    Markenzeichen Triple Cork 1440
    Gemeinsam mit Luca Tribondeau feierte auch seine Disziplin 2014 Olympiapremiere. Der 17-jährige Österreicher ist Slopestyler.

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Wenn man trotzdem lacht
    Trotzdem lachen! Das soll einem geflügelten Wort zufolge die Definition von Humor sein. Aber was der eine zum Lachen findet, hält ein anderer für lächerlich oder gar peinlich. Auch kulturelle Unterschiede spielen dabei eine Rolle. Mehr...

    Soll und Haben
    Geld ist für viele zum Wert an sich geworden. Ist Geld also etwa gut oder gar böse? Und wer entscheidet das? Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...