Leben

Eine Hausschlachtung

Foto: Christian Rühmkorf

in Tschechien


Mindestens einmal pro Jahr schafft es ein bestimmtes Thema in die tschechischen Schlagzeilen: Hausschlachtungen. Dann nämlich, wenn Brüssel angeblich wieder mal etwas verboten hat. Das ist dann aber meistens eine Ente. Wahr ist: Die traditionelle tschechische Küche ist fett und gehaltvoll. Auch ganz gewöhnliche Bürger kaufen immer wieder mal ein lebendiges Schwein und bestellen den Schlachter in den eigenen Garten. Wie viele Hausschlachtungen in Tschechien jedes Jahr veranstaltet werden, weiß auch das Veterinäramt nicht. Es gibt keine Meldepflicht. Die Dunkelziffer ist vermutlich hoch. Christian Rühmkorf hat sich das blutige Schauspiel einmal näher angeschaut.

Potřebujete Flashplayer pro zobrazení videa
Christian Rühmkorf

Copyright: jádu | Goethe-Institut Prag
Juni 2012

    Weitere Beiträge zum Thema

    Darf ein Veganer lachen?
    Es heißt, Veganer wollten der Menschheit jegliche Freude verbieten und spuckten Leuten bei McDonalds ins Essen. Gibt es also überhaupt einen veganen Humor?

    Vegan leben ohne Verzicht
    Die Liste der Lebensmittel, die Veganer nicht essen, ist lang. Dass sie sich aber nicht nur von Zucchini und Reis ernähren, zeigt eine Einkaufstour mit einer Prager Veganerin.

    Ab morgen ohne Fleisch
    Vegetarier werden ist einfach, einer bleiben schon ein bisschen schwieriger. Was bringt einen Menschen zum Vegetarismus und worin bestehen dann seine ersten Schritte?

    Heute gibt’s mal flexitarisch!
    Der Dalai Lama ist Flexitarier. Und wohl auch eine ganze Menge ernährungsbewusster Menschen, die gar nicht wissen, dass es für ihre Lebensweise einen Namen gibt.

    Der Vegetarier, das Fabelwesen
    Vegetarier haben es schwer in Plzeň. Nur zwei Bistros in der immerhin viertgrößten tschechischen Stadt bieten ausschließlich fleischlose Kost an. Eines davon ist das „satyr“.

    Eine Hausschlachtung in Tschechien
    Mindestens einmal pro Jahr schafft es ein Thema in die tschechischen Schlagzeilen: Hausschlachtungen. Dann nämlich, wenn Brüssel angeblich wieder mal etwas verboten hat.

    Schaumzikade statt Schweinefilet
    Entomophagie, der Verzehr von Insekten: In Mitteleuropa vergeht den meisten schon beim Gedanken daran der Appetit. Nicht so Kai Sackmann.

    Vegane Speisen im Mittelalterflair
    Ein verwinkeltes Gewölbe, ein „Schankweib“ hinter der Theke, Tonkrüge und Zinnbesteck... Mitten in einer norddeutschen Kleinstadt lebt ein Stückchen Mittelalter.

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Wenn man trotzdem lacht
    Trotzdem lachen! Das soll einem geflügelten Wort zufolge die Definition von Humor sein. Aber was der eine zum Lachen findet, hält ein anderer für lächerlich oder gar peinlich. Auch kulturelle Unterschiede spielen dabei eine Rolle. Mehr...

    Soll und Haben
    Geld ist für viele zum Wert an sich geworden. Ist Geld also etwa gut oder gar böse? Und wer entscheidet das? Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...