Deutschlehrerpreis 2012/2013

Die Preisträgerinnen 2013

Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut
1. Preis: 25.000 CZK
Alena Zina Janáčková, Gymnasium Moravské Budějovice
Projekt: „Mit Deutsch auf Achse sein“
Die Preisträgerin Alena Zina Janáčková mit ihren Schüler/-innen Radka Filipská, Lucie Janíčková und Jaroslav Kotrba, Herrn Dr. Bannert und Botschafter Lingemann. Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut

Die Siegerin des Wettbewerbs entwickelte eine regelmäßig stattfindende Reihe von Aktivitäten, die ihre Schüler/-innen das gesamte Schuljahr hindurch dazu motivierten, die deutsche Sprache als Kommunikationsmittel im Alltag anzuwenden. Als Beispiele seien genannt: Stadtspiele, Teilnahme an dem vom Goethe-Institut initiierten E-Mail Partnerschaftsprojekt Das Bild der Anderen, Tag der offenen Tür, Exkursion nach Wien, Stationenlernen für Schüler/-innen aus anderen Grundschulklassen; Drehbuchentwicklung und Produktion eines verfilmten Schulporträts auf Deutsch; Film und Lesewettbewerb Tintenherz in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Zentrum Pardubice; regelmäßige Begegnungen mit deutschsprachigen Schüler/-innen.
Alena Zina Janáčková: „Ich brenne für Deutsch und will dieses Feuer weitergeben!“

2. Preis: 20.000 CZK
Klára Šmicová, Grundschule Teplice
Projekt „Durch das Schuljahr mit eTwinning“
Die Gewinnerin des zweiten Preises, Klára Šmicová, mit ihren Schüler/-innen Marek Labuť, Jakub Bašta, Liliana Leová, Herrn Dr. Bannert und Botschafter Lingemann. Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut

Die Gewinnerin des zweiten Preises reichte ein innovatives, online-gestütztes Unterrichtsprojekt ein, das ganzjährig den internationalen Erfahrungstausch zwischen ihren Schüler/-innen der 7. Klasse und Schüler-/innen aus Deutschland und Polen in deutscher Sprache ermöglichte. Darüber hinaus wurden bei verschiedenen lokalen Schulaktivitäten die gesamte Schule mit einbezogen und Projekte mit und für Senioren des Ortes realisiert (z.B. Jugend bäckt mit Senioren).
Klára Šmicová: „Meine Schüler/-innen sind hochmotiviert!“

3. Preis: 15.000 CZK
Brigitte Havelková/Hana Plachá/Ivana Vacková, Grundschule Sokolov
Musical: „Kater Mikesch wandert durch die Welt”
 Die Gewinnerinnen des dritten Preises, Ivana Vacková, Brigitte Havelková und Hana Plachá mit ihren Schülern Vojtěch Navrátil, Rudolf Kvasňovský, und Michal Zubanič (von li. Nach re.) Im Bildhintergrund: Der Projektbeteiligte Horst Gerber und Botschafter Lingemann. Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut

Die beteiligten Lehrerinnen entwickelten an ihrer Schule, in der Deutsch als erste Fremdsprache gelehrt wird, ein von Schüler/-innen erarbeitetes und umgesetztes Musical auf Grundlage des tschechischen Kinderbuches Kater Mikesch (Josef Lada, deutsche Nacherzählung: Otfried Preußler). Teil des schuljahresübergreifend durchgeführten Gesamtprojektes war ein Aufenthalt mit Schüler/-innen einer Partnerschule in Deutschland, in dessen Rahmen das Stück aufgeführt wurde. Ziel des Projektes war es, die Kinder und deren Eltern zu motivieren, mit der deutschen Sprache vertraut zu machen und mit theater- und musikpädagogischen Elementen zu arbeiten. Das Gesamtprojekt erhält den dritten Preis.
Hana Plachá, Ivana Vacková, Brigitte Havelková: „Wir arbeiten gegen den falschen Zeitgeist an, der nur auf Englisch als einzige Fremdsprache setzt.“

4. Preis: Sonderpreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur; Stipendium zur Teilnahme an einem Sommerkurs „Kultur und Sprache“ in Österreich.
Lucie Čechová, Grundschule Litoměřice
Projekt: „Was, wo und wie tschechisch-deutsch ist unsere Stadt“
Die Gewinnerin des Österreichstipendiums, Lucie Čechová, mit ihren Schüler/-innen. Auf dem Bild von links nach rechts: Tereza Sailerová, Jiří Trnka, Lucie Čechová, Dr. Bannert, Botschafter Lingemann, David Handlíř und Aneta Rámešová. Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut

Das Unterrichtsprojekt der Gewinnerin des vierten Preises zeigt beispielhaft, wie Schüler, die lediglich zwei Wochenstunden Deutsch als Wahlfach belegt haben, für die deutsche Sprache motivieren kann. Das Ziel des Projektes war es, einen Reiseführer zu schreiben. Im Reiseführer „Litoměřice“ finden sich wichtige touristische Informationen und Angaben zu Geschäften und kulturellen Einrichtungen, die durch Fotos und Wegbeschreibungen ergänzt sind. Die Schüler hatten darüber hinaus kommunikativ orientierte Aufgaben und mussten ihre Deutschkenntnisse während der gesamten Projektdauer bei der Recherche vor Ort einsetzen.
Lucie Čechová, Litoměřice

5. Preis: 10.000 CZK
„Rudolf-von-Strasser-Sonderpreis für DaF und politische Bildung“
Karla Střílková, Grundschule und Kindertagesstätte T.G. Masaryk Fulnek
Projekt: „Die Zeitung von Fulnek“
 Karla Střílková, Gewinnerin des Rudolf-von-Strasser-Sonderpreises für DaF und politische Bildung, mit ihren Schülerinnen Marie Skočková, Michaela Fusková und Markéta Mutinová. Außerdem im Bild: Dr. Bannert, Botschafter Lingemann. Foto: Miguel Alonso; © Goethe-Institut

Die Gewinnerin des Sonderpreises, den der österreichische Widerstandskämpfer und Buchautor Rudolf von Strasser zur Verfügung stellt, reichte als Unterrichtsprojekt eine von Schülern erarbeitete Zeitung ein. Mit der Zeitung von Fulnek werden Einwohner und Besucher gleichermaßen angesprochen, verschiedene Aspekte der Stadt kennen zu lernen: Stadtgeschichte, bekannte Persönlichkeiten der Stadt, Sehenswürdigkeiten, städtischer Lehrpfad „Moment mal!“, Kulturleben, junges Leben in Fulnek etc. Die Zeitung ist rein einsprachig erschienen. Die Themen und Texte wurden während des Schuljahres von den Schüler/-innen recherchiert und erstellt.
Karla Střílková, Fulnek