Höher, schneller, weiter

„Wenn Kickboxen nicht geht, spiele ich Flöte“

Videostill: © Sabir Agalarov
Lucie Mlejnková ist eine außergewöhnliche Kämpferin aus Brno (Brünn), die im Wettkampf den Sinn ihres Lebens sieht. Sie ist Weltmeisterin im Kickboxen und im Thaiboxen und es scheint, als würde ihr das genügen. Sie mag den harten Körperkontakt mit einem anderen verschwitzten Körper nicht besonders, weshalb sie auch keine Showkämpfe vom Typ der so genannten Mixed Martial Arts (MMA) bestreitet. Sie bildet sich weiter an der sportwissenschaftlichen Fakultät, arbeitet als Polizistin und strebt eine Trainerkarriere an. Der Sport hat ihr nicht nur die Figur, sondern auch den Geist geformt.

Sabir Agalarov
Übersetzung: Patrick Hamouz

Copyright: jádu | Goethe-Institut Prag
Mai 2016

    Weitere Beiträge zum Thema

    Gefährlich gesund
    #bikinibridge war gestern – in sozialen Netzwerken ist jetzt #strongisthenewskinny der neue Trend. Anstelle krankhaft dünner Körper sind die Sixpacks von Fitness-Bloggern getreten. Ist das wirklich gesünder?

    „Beweg dich, damit du nützlich bist“
    Oberschenkel wie Baumstämme, aber unfähig über einen Zaun zu klettern? Fitnesstrainer Tomáš Novohradský macht sich stark für ein natürliches, altmodisches Verständnis von Bewegung.

    Angst vor Sport auf der Arbeit
    Für unsportliche Angestellte sind Betriebsausflüge und Teamcoachings oft der blanke Horror. Trotzdem spielt Sport in vielen Firmen eine immer größere Rolle.

    Muskelspiel und Kopfarbeit
    Frauen-Bodybuilding polarisiert: Die einen finden es „unweiblich“, andere sind seit Jahrzehnten treue Fans. Der Sport versucht sich an einem neuen Image – und schafft sich damit vielleicht selbst ab.

    „Wenn Kickboxen nicht geht, spiele ich Flöte“
    Lucie Mlejnková ist Europameisterin im Kickboxen und Thaiboxen. Den harten Körperkontakt mit einem anderen verschwitzten Körper mag sie dennoch nicht besonders.

    Ich bin ein Hula-Hoop-Girl!
    Gill scheut sich, ihre „unerlaubt wellenden Körperteile“ zu zeigen. Sport ist nicht ihr Ding. Trotzdem traute sie sich auf einen Hula-Hoop-Kurs. Wie das wohl ausgegangen ist?

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Wenn man trotzdem lacht
    Trotzdem lachen! Das soll einem geflügelten Wort zufolge die Definition von Humor sein. Aber was der eine zum Lachen findet, hält ein anderer für lächerlich oder gar peinlich. Auch kulturelle Unterschiede spielen dabei eine Rolle. Mehr...

    Soll und Haben
    Geld ist für viele zum Wert an sich geworden. Ist Geld also etwa gut oder gar böse? Und wer entscheidet das? Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...