Literaturszene

Jiří Peňás © Lidové noviny

Meine Begegnung mit der deutschen Literatur

Jiří Peňás: Charakteristisch für die deutsche Gegenwartsliteratur ist eine Pluralität der Stile, Genres, literarischen Verfahren und poetischen Mittel.Mehr ...
Jitka Nešporová © Jitka Nešporová

Jitka Nešporová: worüber ich sprechen will

Jitka Nešporová: Bücher, über die man spricht sind eine Art Bibliothek in der Bibliothek.Mehr ...
Clemens Meyer; © Gaby Gerster

Blick in die Eingeweide der Gesellschaft – der Romanautor Clemens Meyer

Mit stilistischem Wagemut und erzählerischem Überschwang hält Clemens Meyer der Gegenwart einen Spiegel vor.Mehr ...
Georg Büchner (17.Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen; † 19. Februar 1837 in Zürich)

Seiner Zeit weit voraus – zum 200. Geburtstag von Georg Büchner

Am 17. Oktober 2013 ist der 200. Geburtstag Georg Büchners. Der Dichter des Vormärz und wie die Theater auf ihn heute reagieren.Mehr ...
Adelbert-von-Chamisso-Preisträger: oben v.l.n.r.: Yoko Tawada, Foto: Yves Noir; Emine Sevgi Özdamar, Foto: Helga Kneidl; Libuše Moníková, Foto: Renate von Mangoldt; unten v.l.n.r.: Galsan Tschinag, Foto: Rosemarie von Schnoy; Ilija Trojanow, Foto: Yves Noir; Catalin Dorian Florescu, Foto: Yvonne Böhler

Migrant sagt kaum noch jemand – Deutsche Literatur von Autoren ohne Deutsch als Muttersprache

Es ist selbstverständlich geworden, in Rafik Schami oder Terézia Mora bemerkenswerte deutschsprachige Gegenwartsautoren zu sehen. Der Weg dahin war lang.Mehr ...
Iva Procházková © Archiv der Autorin

Iva Procházková: Wege, die zu gehen sich lohnt

Hat die Literatur eine Zukunft? Soll dem so sein, muss vor allem die Literatur für Kinder und Jugendliche überleben. Das haben vor allem die Autoren selbst in der Hand, schreibt Iva Procházková.Mehr ...

Bücher sind keine Fetischobjekte – Judith Schalansky im Interview

Analoges Copy-und-Paste und das Buch als Wandzeitung: Judith Schalansky schreibt nicht nur Bücher, sie gestaltet sie auch. Im Interview erzählt sie, warum Texte Bilder brauchen und wie man Geschichten zum Anfassen macht.Mehr ...
Carolin Emcke; © Foto: Andreas Labes

Engagierte Literatur – die Welt beschreiben und verändern

Engagiert nennt man jede Form von Literatur, die nicht um ihrer selbst Willen entsteht, sondern ein politisches, soziales, religiöses oder ideologisches Ziel verfolgt.Mehr ...
Michael Stavarič; © Lukas Beck

Lesen als „nie endende Reise in die eigene Psyche“ – der Chamisso-Preisträger Michael Stavarič

Michael Stavarič erhält als „herausragende Figur des literarischen Lebens der Gegenwart“ den Adelbert-von-Chamisso-Preis 2012. Ein Interview.Mehr ...
Porträt Felicitas Hoppe, Foto: Sven Paustian

Literarische Lesungen als Begegnungen mit der Welt

Wenn Schriftsteller mit ihren Texten ins Ausland reisen, riskieren sie spannende Erfahrungen und ungewöhnliche Begegnungen.Mehr ...
Porträt Verena Nolte, Foto: Barbara Niggl-Radloff

Gebündelte Kreativität für die Literatur – Das Netzwerk der Literaturhäuser

Als Koordinatorin des Netzwerks der Literaturhäuser arbeitet Verena Nolte dafür, dass die Werke deutschsprachiger Schriftsteller im Ausland zur Kenntnis genommen werden.Mehr ...

Německá literatura česky – Spezielle Beilage der Zeitschrift Literární noviny

Am 22.09. 2011 ist die Sonderbeilage der tschechischen Zeitschrift erschienen, die in der Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Prag entstand.Mehr ...
 © Goethe-Institut

Deutsche Literatur – Bücher, über die bei uns wenig gesprochen wird?

Mehr als zwanzig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, die die „Krise des Romans“ mit sich brachte, ist die deutsche Literatur in Mode.Mehr ...

Prag voller Lügen. Jan Faktor im Gespräch mit Ondřej Horák

Der Schriftsteller Jan Faktor feiert mit einem umfangreichen Roman in Deutschland Erfolge. In einem in deutscher Sprache verfassten Buch erinnert er sich an seine Jugend in der tschechischen Metropole.Mehr ...

Die tschechische Literatur im europäischen Schoße

Die tschechische Literatur hatte noch am Ende des 19. Jahrhunderts, als ihre moderne Entwicklungsphase im Emanzipationsprozess gipfelte und die Literatur zu "sich selbst" wurde, eine ambivalente Beziehung zum europäischen Kontext.Mehr ...
© Colourbox

Analyse der zeitgenössischen literarischen Produktion in Tschechien

Trends, Themen und ökonomisch-institutionelles Ausmaß der zeitgenössischen literarischen ProduktionMehr ...
Tomáš Dimter, Prag © Tomáš Dimter

In Tschechien wie zu Hause. Ein paar Bemerkungen zur Rezeption deutscher Literatur

Die deutsche Literatur erlebt gegenwärtig in der Tschechischen Republik eine Blütezeit wie nie zuvor. Etliche Jahre schon ist das Tschechische eine der drei wichtigsten Zielsprachen für Übersetzungen aus dem Deutschen und ist dabei den Weltsprachen Englisch und Französisch um Längen voraus.Mehr ...

Aktuell

Uwe-Johnson-Preis für Lutz Seiler

für seinen Roman „Kruso“.

Herta Müllers erster Roman Niederungen

ist mit Förderung des Goethe-Instituts auf tschechisch erschienen.
Die Textprobe auf tschechisch finden Sie auf art.ihned

Tage der deutschsprachigen Literatur

Der Gewinner des Bachmann-Preises wurde bekannt gegeben.

Büchner-Preis 2014 für Jürgen Becker

Rezension aus Süddeutscher Zeitung

Das Buch 2014

Vom 15.–18.05.14 fand die deutschsprachige Literatur-reihe Das Buch zum achten Mal auf der Prager Buchmesse „Svět knihy“ statt. Im Rahmen der Reihe stellten sich in diesem Jahr vor: Jan Faktor, Norbert Gstrein, Zöe Jenny, Christian Kracht, Mieze Medusa, Kai Meyer und Nellja Veremej.

Bücher, über die man spricht

Was ist neu erschienen auf dem deutschen Buchmarkt? Vorgestellt mit Rezensionen aus der deutschsprachigen Presse.