Das Shooting


Das Shooting

Donnerstag, 24. September 2015

DEPO2015, Presslova 14, Plzeň 3

geöffnet jederzeit zwischen 12:00-15:00 und 17:00-21:00 Uhr

Eintritt frei - Kinder und Tiere sehr herzlich willkommen

SHUTTLEBUS Abfahrt: 15:30Uhr Prag 1, Vítězná

Rückfahrt: 22:30 Uhr, DEPO2015 (kostenlos)

Download SymbolProgramm


Tiere sind uns von allem am nähesten. Sie leben mit uns und helfen uns auf viele Weisen. Sie arbeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen – in der Landwirtschaft, im Transportwesen, bei der Pflege oder in der Unterhaltungsindustrie.
Sie bewohnen unsere Städte, Wälder und Häuser. Die Mobile Akademie Berlin inszeniert ein eintägiges theatrales Experiment in der Arena des DEPO2015 in Pilsen. Die Protagonisten sind tschechische Mensch-Tier-Paare, die dauerhafte, berufliche Beziehungen zu Tieren pflegen: der Adler und sein Falkner, das Schwein und seine Klientin, der Assistenzhund und sein Trainer oder die Python und ihr Begleiter aus dem Pilsner Zoo. Insgesamt 17 Paare werden die Arena betreten und für eine gemeinsame und öffentliche Portraitaufnahme Model zu stehen. Dieses Shooting dokumentiert nicht nur Freundschaft, Sympathie und Zusammenhalt zwischen beiden. Es ist auch eine Casting-Show. Gesucht werden neue Paare für eine nächste Arche Noah – diesmal mit menschlichen und nicht-menschlichen Tieren, die sich gut genug kennen.

Labor

Es ist nicht einfach, Tiere (und Menschen) zu fotografieren. Dieses problematische und zeitaufwändige Unterfangen produziert notwendige Pausen, die wir für ein wenig Philosophie und Theorie nutzen wollen. Eine Gruppe deutschsprachiger und tschechischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Feldern der Biologie, Anthropologie, Medien- und Kulturwissenschaften werden das Shooting mit ihren Kommentaren begleiten. Sie alle interessieren sich für die aufkommende Disziplin der Animal Studies, die interessante Zusammenhänge zwischen den Geistes- und Naturwissenschaften herstellen und dabei unsere tierlichen Gefährten mit einbeziehen. Das Tier ist schließlich viel mehr als ein reines Wissensobjekt anthropologischer Selbstvergewisserung. Tiere sind kommunizierende Wesen, die jeweils eigene Gefühle und Bedürfnisse haben. Es reicht also nicht, über Tiere in einer wissenschaftlich abstrakten Weise zu sprechen. Man muss mit Tieren sprechen, um sie als komplexe Wesen anzuerkennen. Und man muss ihnen einen Raum geben, in dem sie antworten und wir ihnen zuhören können. Hirten, Trainer, Züchter und Wissenschaftler werden ihr Wissen mitteilen.

Kino

Ein ausführliches Filmprogramm stellt anspruchsvolle und schillernde Tierszenen in den Filmen von Robert Besson, John Cassavettes, George Cukor, David Cronenberg, Jean Luc Godard, Peter Greenaway, Werner Herzog, Peter Jackson und anderen vor – begleitet von Audiokommentaren namhafter Filmwissenschaftler und Kuratoren. In einer weltweiten Vorpremiere wird der Film „Staying with the Trouble“ über die Arbeit von Donna Haraway gezeigt. Dieser Film entstand aus der Zusammenarbeit von Fabrizio Terranova und Irina Guimbretière und zeigt ein Portrait der berühmten Wissenschaftlerin, die den akademischen Betrieb der Sozialwissenschaften und der Philosophie wiederholt herausforderte. Der Film zeigt ein Denken in Bewegung, ein Gemengelage von Erzählungen, Archivmaterial, Science-fiction und Youtube-Versatzstücke über befreundete Spezies inmitten des kalifornischen Waldes.

Radio

An diesem Abend wird in vielen Sprachen gesprochen, der tierischen, der deutschen, der englischen, der tschechischen und der filmischen Sprache. Auf insgesamt zehn Kanälen werden alle Gespräche, Kommentare und Geräusche über Kopfhörer simultan übersetzt. Die Zuhörer können sich jederzeit zu dem Foto-Shooting, dem wissenschaftlichen Labor und dem Kino zuschalten. Erleben Sie ein Programm auf zehn Kanälen mit Unterhaltung, Wissenschaft, Philosophie und Kunst.

Trilogie

Das Projekt „Why Talk to Animals“ entsteht in drei Teilen: Konferenz - Foto-Shooting - Produkt. Die Konferenz „Portraying Animals“ im Mai 2015 in der Prager Nationalgalerie beschäftigte sich mit der Rolle von Tieren in der zeitgenössischen Kunst. Aus den Bildern, die während des Live-Fotoshootings von Mensch-Tier-Paaren im DEPO2015 entstehen, werden gemeinsam mit Kunst- und Designstudenten eigene Gadgets entwickelt. Im dritten Teil der Trilogie sollen diese Artikel ab November in Pop-up Stores in Pilsen und Prag verkauft werden.

Erste NaturKulturhauptstadt Europas

Seit 30 Jahren gibt es diese Initiative der Europäischen Union - die Kulturhauptstadt Europas. Der Fokus liegt auf dem materiellen und immateriellen Kulturerbe sowie der kulturellen Lebendigkeit der jeweiligen Stadt und Region. Die Natur ist dabei eher ein Nebenschauplatz. Das will das Projekt „Why Talk to Animals“ nun ändern. Kultur und Natur sind unauflöslich ineinander verstrickt: Die eine ist ohne die andere nicht zu verstehen. Es ist Zeit für ein Umdenken. Deswegen soll in Pilsen die allererste NaturKulturhauptstadt Europas werden. Dafür entwickelt die Mobile Akademie Berlin im Auftrag des Goethe-Instituts in Prag und Pilsen - Kulturhauptstadt Europas 2015 ein künstlerisch-wissenschaftliches Projekt, das sich mit den Beziehungen von Menschen und Tieren beschäftigt. Wir fühlen uns in dieser Forderung besonders mit unserem Hauptpartner, dem Pilsner Zoo, verbunden. Hier wird Fauna und Flora nicht getrennt ausgestellt, sondern im Zusammenhang von Biologie, Geographie und Paläontologie. Nur so kann der Besucher eine komplette Vorstellung vom Geschehen in der Natur gewinnen.

Mobile Akademie Berlin

Die Mobile Akademie Berlin ist ein künstlerisches Produzenten-Kollektiv, das im Theater und diversen Kunstkontexten arbeitet. Gemeinsam mit Theoretikern, Architekten, Künstlern und Performern entwickelt sie internationale Akademien und Lerncamps mit thematischem Fokus und verschiedene Modelle zur Wissenserzählung und –vermittlung. In den letzten Jahren entstehen Inszenierungen für theoretische und politische Diskurse in szenischen Räumen und als performative Installationen. Alle Inszenierung sind zuerst Life-Events, aus denen verschiedene Film- und Tonarchive entstehen. Die Mobile Akademie Berlin wurde 1999 von Hannah Hurtzig gegründet.








Die Protagonist/-innen:

Adéla, die Schleiereule, Pilsen / Bennie, Beate und Leo, die Terrier, Prag / Božena, die Königspython, Pilsen / Demon und Gustav, die Vollblutaraberpferde, Prag / Evžen, der Uhu, Obora Žleby / Katrijn v. d. Meier, das Minipferd, Prag / Lina, die Leguanin, Brno / Pinky, das Hausschwein, Neveklov / Pipka, die Henne, Pilsen / Pula, die Boxerhündin, Prag / Sofie, die Steppenadlerin, Obora Žleby / Winnie, der Fuchs, Prag und ein Honigbienenschwarm aus Rakovník, eine Schildkröte und das Siamesische Krokodil aus dem Zoo in Pilsen und eine Krähe aus Prag.

Begleiter/-innen der Protagonist/-innen:

Libor Balák / Ota Bareš / Jiří Cafourek / Zuzana Daušová / Jana Kasalová / Lenka Kořínková / Karel Makoň / Meda Mládková & Jiří Pospíšil / Ondřej Pelikán / Tereza Porubová / Petra Soukupová / Lucie Sujová / Martin Vobruba / Václav Vydra

Künstlerisches Team:

Hannah Hurtzig (Konzept), Berlin / Susanne Sachsse (Filmprogramm), Berlin / Pola Sieverding (Foto), Berlin / Anita Krausová (Moderation), Prag / Fabrizio Terranova & Irina Guimbretiére (Donna Haraway Filmpremiere), Brüssels & Paris / Lukas Hofmann (Performance), Prag

Die Wissenschaftler/-innen:

Karin Harrasser, Linz / Ute Holl, Basel / Cord Riechelmann, Berlin / und ihre Gäste:

Max Haas, Berlin / Marek Spinka, Prag / Marco Stella, Prag

Produktionsteam:

Monika Loderová, Jakob Racek (Goethe-Institut Tschechien) / Arnika Ahldag, New-Delhi / Anna Friedländer, Prag / Jiri Kunc, Pilsen / Sarah Lewis, Mobile Akademie Berlin / Cristina Navarro, Berlin

Signet:

Ta-Trung, Berlin