Ort/Raum/Zuhause

Tuned City

Raum, Ort und Klang

Klänge und Geräusche sind überall zu vernehmen, aber wir leben überwiegend in einer visuell geprägten Gesellschaft. Wenn wir Orte und Plätze beschreiben, liefern wir meist zuerst eine visuelle Beschreibung.Mehr ...
Aram Bartholl

Digitale Eindringlinge in der analogen Welt

„In seiner Kunst thematisiert Aram Bartholl das Verhältnis zwischen der Netzdatenwelt und dem öffentlichen alltäglichen Leben. In welcher Form manifestiert sich die Netzdatenwelt in unserem alltäglichen Leben?“Mehr ...

Leben in einer vernetzten Umgebung

Anna Trapenciere ist eine lettische Künstlerin, welche die idealistische Position der Schaffung einer Bedeutung aus komplexen und engen Beziehungen des Menschen und seiner Umgebung untersucht, indem sie analoge und digitale Teile des Lebens miteinander verbindet.Mehr ...

Ort von Kulturproduzenten und Ausstellungen auf unserem Desktop

Bereits vor zehn Jahren wurde über die Zone diskutiert, der wir nicht entkommen können, nicht einmal, wenn wir unterwegs sind. Über elektronische Medien, die wir mit uns tragen, sind wir immer erreichbar, sofern diese eingeschaltet sind. Wenn wir physische Orte verlassen, verlassen wir nicht automatisch auch unser „soziales Netz“ aus Familie und Freunden. Vor einem Jahrzehnt mag das noch überraschend gewesen sein (ich bekam mein erstes Handy 1997), heute ist dies jedoch alltägliche Realität.Mehr ...

Ort/Raum/Zuhause – Einführung

Wie erleben wir heutzutage Raum? Hierbei geht es um die Frage, wie wir uns selbst darin positionieren. Globale Positionsbestimmungssysteme in Smartphones oder klassische mobile Navigationsgeräte geben uns im Alltag Orientierung. Mit Google Earth können wir heute unsere Stadt von oben betrachten, das Viertel anzeigen, in dem unsere Freunde leben, oder den Garten unseres ungeliebten Nachbarn inspizieren.Mehr ...

Rosanne Altstatt über Locative Media und Standortbewusstsein

Hallo und vielen Dank für die Einladung, diesen Monat meine Gedanken zu äußern. Viele von Ihnen kennen mich bereits aus der Zeit, als ich die Bonner Videonale und das Edith-Ruß-Haus für Medienkunst leitete, bevor ich Deutschland 2004 verlassen habe. Seitdem lebe ich in Indiana, betreue Studenten, forsche an der Purdue University und berate sowie schreibe über die verschiedensten Projekte – einige haben mehr, andere weniger mit den Neuen Medien zu tun.Mehr ...

Beiträge zur Netzkultur

Raivo Kelomees: Netzwerke als Ort für gemeinschaftliche Kunst