Programm

Kirsten Geisler und ihre virtuelle Schönheit Maya Brush im Kumu


Die deutsche Künstlerin Kirsten Geisler besuchte Ende Februar 2011 Tallinn, um dort Fotoaufnahmen ihrer virtuellen Schönheit Maya Brush mit dem Museumsdirektor des Kumu, Anu Liivak, zu organisieren.

Maya Brush wurde am 4. Februar 2011 geboren – die Aktion am Kumu war ihre erste Begegnung mit der realen Welt. Die Ergebnisse der Fotosession und ihr Besuch am Kumu werden in der Ausstellung zusammen mit Mayas Facebook-Fanseite, einem 3D-Modell von ihr sowie ihrer DNA präsentiert.

Da es sich bei Maya um eine virtuelle Schönheit handelt, wurde ein realer Körper gebraucht, um während der Fotosession an ihrer Stelle zu posieren. Diese Rolle übernahm Kristiina Nurmis, eine Museumangestellte, die gemeinsam mit dem Direktor des Hauses, Anu Liivak, vor die Kamera trat. Die Kulisse für die Fotoaufnahmen bildeten die Autoreifen-Sessel des Künstlers Villu Jaanisoo – eine der Hauptattraktionen des Museums ausserhalb der Ausstellungsräume. Auf den fertigen Bildern wird dann Mayas Gesicht und eine digitale Haut die Züge von Kristiina Nurmis ersetzen.

Tallinn war nur eine erste Station in Maya Brushs hektischem Leben voller flüchtiger Begegnungen, aufregender Gespräche und Fotoaufnahmen mit Berühmtheiten des kulturellen Lebens.
Links zum Thema

Aktuell informiert über gateways

Facebook

Werde Fan von gateways

RSS

RSS
RSS
Aktuell informiert via RSS-Feed

Twitter

Folge uns
auf Twitter