100 Stimmen



Über das Projekt

Kunst und Kultur haben immer auch die Aufgabe, eine Welt zu zeigen, die möglich ist. Die Länder des arabischen Frühlings befinden sich im Umbruch – und stehen damit vor außergewöhnlichen Möglichkeiten und Herausforderungen. Mit einer Vielzahl von Projekten und Partnerschaften begleitet das Goethe-Institut die Veränderungsprozesse in Nordafrika und dem Nahen Osten – insbesondere durch die Qualifizierung und Vernetzung der Kulturschaffenden untereinander und mit Deutschland.

Doch was bedeuten die vielfältigen Umbrüche für die Menschen und die Kulturszene – vor Ort und ganz konkret? Das Goethe-Institut hat nachgefragt bei Künstlern, Kulturschaffenden und politischen Aktivisten. Entstanden ist 100 Stimmen, ein multimediales Archiv und ein Mosaik aus Visionen und Erfahrungen, Ansichten und Kritik.

Entstanden ist damit auch ein Forum für Interessierte aus der ganzen Welt, denn 100 Stimmen fragt Menschen, die diese Umbrüche nicht nur erleben, sondern aktiv mitgestalten: vom Journalisten aus Gaza bis zum Verleger aus Ägypten, vom Breakdancer aus Tunesien bis zur Filmproduzentin aus dem Libanon. Da ist die ägyptische Kuratorin Sarah Rifky, die fragt: „Kann man vor dem Hintergrund der politischen Entwicklungen eigentlich noch in Ruhe schlafen?“ Oder die Künstlerin Amina Menia aus Algerien, die entgegnet: „Ich kann ein ganz normales Leben führen, ohne Druck von Seiten der Politik oder der Aktivisten.“

In den 100 Stimmen-Porträts stehen Menschen und Meinungen im Fokus. Sie bieten Einblicke in ganz persönliche Erfahrungen, Lebensgeschichten und Denkansätze nach dem Motto: Eine Person, viele Fragen. Die 100 Stimmen-Themenvideos dagegen widmen sich speziellen Themen und sammeln Meinungen von Menschen unterschiedlicher Herkunft, verschiedener gesellschaftlicher Hintergründe und mit facettenreichen Blickwinkeln nach dem Prinzip: Eine Frage, viele Antworten.

Transformation & Partnerschaft

Foto: Nihal Ismail, DayDream Art Production © Goethe-Institut Kairo
Kultur und Gesellschaft im Wandel: Mit den Transformationsprojekten unterstützt das Goethe-Institut die Veränderungsprozesse in Ägypten und Tunesien.

100 Stimmen ist ein Projekt des Goethe-Instituts im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen/Deutsch-Tunesischen Transformationspartnerschaft, gefördert durch das Auswärtige Amt.