von Düffel, John

Wassererzählungen

© Dumont BuchverlagJohn von Düffel - Wassererzählungen © Dumont BuchverlagJohn von Düffel
Wassererzählungen


Dumont Buchverlag, 2014, 256 Seiten

Ein Schwimmbad, ein See, ein Teich, strömender Regen und das Meer – John von Düffels neue Geschichten spielen im, am, unter oder auf dem Wasser. Sie erzählen von glitzernden Reflexen und schwarzer Tiefe, großer Weite und luftdichter Abgeschlossenheit, eisgrauem Meer im Winter und dem glasklaren Wasser eines Pools. Ein Vater muss lernen, dass seine Tochter ihm entwächst, eine Mutter, dass ihr Kind niemals geboren wird. Ein Lehrer erkennt, dass man anderen Menschen nie das vermitteln kann, was man möchte, sondern nur das Unfreiwillige. Wie ein stummer Fisch im Aquarium dekoriert eine Frau den Pool eines Stararchitekten. Ein junger Mann schwimmt durch die winterkalte Ostsee und stirbt – doch nicht.

In elf Geschichten blickt John von Düffel auf Eltern und Kinder, Menschen und Tiere in einer Welt, in der vieles, was früher galt, fortgespült wurde.

Mit seinen Wassererzählungen kehrt der leidenschaftliche Schwimmer John von Düffel zu dem Grundmotiv seines Erfolgsromans Vom Wasser und zu seinem Lebensthema zurück. (Verlagsinformation)

Für seinen Debütroman Vom Wasser wurde der passionierte Schwimmer John von Düffel 1998 vielfach ausgezeichnet. Nun, 16 Jahre später, dient das Wasser erneut auf vielfältige Weise als Symbol, als Spiegel von Bewusstseinslagen, als undurchdringliche Fläche, als nährende Quelle, als klärende Substanz. Es sind Texte, die sich vor allem dadurch auszeichnen, Leerstellen zu lassen und vieles sehr deutlich nicht auszusprechen. In seinen technischen Möglichkeiten ist von Düffel variantenreich, ohne brillieren zu wollen. „Wir kehren immer zum Wasser zurück“ – ein Satz, der dem ersten Roman voran gestellt war. Gut so. (Christoph Schröder)

„Gerade in den besten Erzählungen gelingt es John von Düffel, das Wasser zum eigentlichen Protagonisten zu machen - in seiner ganzen ambivalenten Bedeutung für den Menschen.“
(Sigrid Löffler, WDR3)

„Immer und scheinbar mühelos funktioniert von Düffels Sprache. Die trifft den Leser schon mal ins Herz.“
(Ariane Lemme, Potsdamer neueste Nachrichten)



DER AUTOR
John von Düffel – 1966 in Göttingen geboren, arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Verschiedene Auszeichnungen, darunter den Aspekte-Literaturpreis für sein Debüt und 2006 den Nicolas-Born-Preis. (Verlagsinformation)

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.