Klimakapseln – Überlebensbedingungen in der Katastrophe

Friedrich von Borries - Klimakapseln © Suhrkamp VerlagFriedrich von Borries
Klimakapseln – Überlebensbedingungen in der Katastrophe

Suhrkamp Verlag, 2010, 207 Seiten

Noch ignorieren wir die globale Erwärmung in der Hoffnung, den Ingenieuren werde schon etwas einfallen, wenn der Problemdruck groß genug ist. Friedrich von Borries stellt eine realistischere Frage: Wie werden wir uns anpassen, wenn der Klimawandel Realität geworden ist? Er entwirft ein Szenario, in der die Reichen in abgeriegelten Kapseln leben, während die Armen auf schwimmende Inseln warten. In fiktionalen Porträts stellt er die Protagonisten der Kapselwelt vor, den Architekten, den Flüchtling, den Sonnenlenker u. a. Ein Glossar gibt zudem einen Überblick über Projekte, in deren Rahmen sich Künstler, Regisseure und Architekten in den letzten Jahrzehnten mit dem Thema Klima befasst haben. (Verlagsinformation)

Dieses Buch des Architekten Friedrich von Borries schwankt zwischen Gegenwartsbetrachtung und Science-Fiction. Angesichts der Klimaerwärmung, die nach dem zeitgenössischen Kenntnisstand unsere Lebensbedingungen schon in den künftigen Jahrzehnten radikal verändern wird, entwirft er mehr oder weniger realistische Szenarien eines Zusammenlebens unter neuen Bedingungen. Von Borries stützt sich auf Entwürfe, die visionäre Architekten wie Richard Buckminster Fuller bereits in den 1960er Jahren entwickelt haben aber auch auf Szenarien, die zunächst in Science-Fiction-Filmen zu sehen waren.

Werden Menschen bald in künstlichen Kuppeln leben, unter denen ganze Städte mit einem maschinell erzeugten Klima von der lebensfeindlichen Umwelt abgeschottet werden? Werden Klimakriege in Afrika dazu führen, dass sich Flüchtlinge auf die Suche nach artifiziellen schwimmenden Inseln machen, die mitten im Atlantik künstliche Lebensräume bieten? Noch sind die Geschichten, die von Borries hier ausphantasiert, pure Fiktion – sie wurzeln aber in realen architektonischen und ingenieurswissenschaftlichen Planungen, die weitaus bizzarer sind als es sich manche Schriftsteller auszudenken vermögen. (Ronald Düker)


DER AUTOR
Friedrich von Borries, geboren 1974 in Berlin, ist Architekt. 2008 war er Generalkommissar des Deutschen Beitrags auf der Architekturbiennale in Venedig. Er lehrt als Professor für Designtheorie und kuratorische Praxis an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.