Götter, Gräber und Gelehrte – Roman der Archäologie

C. W. Ceram - Götter, Gräber und Gelehrte – Roman der Archäologie © Rowohlt VerlagC. W. Ceram
Götter, Gräber und Gelehrte – Roman der Archäologie

Rowohlt Verlag, 2008, überarbeitete Neuauflage, 468 Seiten

Der Weltbestseller „Götter, Gräber und Gelehrte“ (Gesamtauflage: über 5 Millionen Exemplare) gilt als Wegbereiter des modernen Sachbuchs in Deutschland. C. W. Ceram erzählt darin die Geschichte der Archäologie als packenden, hochinformativen Tatsachenroman. Von Europa über den Vorderen Orient bis in die Neue Welt folgt er den Spuren der großen Forscher und Abenteurer. Der Leser scheint hautnah dabei zu sein, wenn Schliemann Troja entdeckt, Carter die legendäre Grabkammer des Tutanchamun öffnet, Koldewey Babylon freilegt, Thompson nach dem Schmuck der Maya taucht oder Champollion die Hieroglyphen entschlüsselt – und untergegangene Welten ihre Geheimnisse preisgeben.

Cerams Klassiker ist ein bis heute unerreichtes Meisterwerk: die brillante Einführung in Methoden und Ergebnisse einer Wissenschaft. Für die Neuausgabe hat der bekannte Archäologe Michael Siebler das Buch durchgehend, aber behutsam aktualisiert. Die Bebilderung wurde vollkommen neu gestaltet und durch zahlreiche Zeichnungen von Hannelore Marek ergänzt. (Verlagsinformation)

Der Journalist und Verlagslektor Kurt W. Marek hat dieses Buch 1949 unter Pseudonym geschrieben, und bis heute ist es das meistverkaufte deutschsprachige Sachbuch überhaupt. Unterhaltsam und zugleich überaus lehrreich erzählt Ceram die Geschichte der europäischen Archäologie in Italien, Griechenland, Ägypten, Vorderasien und Mittelamerika – wobei das „Buch der Pyramiden“ und das „Buch der Türme“ den größten Raum dieser historischen Betrachtungen einnimmt. […] indem Ceram auch die Biografien der europäischen Forscher wie Howard Carter, den ökonomischen Zusammenhang von Kunsthandel und Ausgrabungspolitik sowie den Aufbau der europäischen Museen im Blick hat, gelingt ihm ein auch kritisches Panorama dieser west-östlichen Konfrontation unter kolonialistischen Vorzeichen. Die vorliegende Ausgabe dieses Titels ist überarbeitet und durch neue wissenschaftliche Kenntnisse aktualisiert worden. (Ronald Düker)

„Statt ‚Roman der Archäologie’ hätte er sein Werk auch Epos nennen können. Denn dessen chronologische Schilderungen umfassen alle Helden, alle Gebiete und alle Länder der Archäologie.“
(FAZ)

„’Götter, Gräber und Gelehrte’ – schon der Titel ist genial, verspricht Mystik, Abenteuer und Wissen. Ein Titel, der von einem erfahrenen Journalisten stammen muss. Und das war Kurt Wilhelm Marek oder C. W. Ceram.“
(Deutschlandradio Kultur)



DER AUTOR
Kurt W. Marek (1915 – 1972) war Cheflektor im Rowohlt Verlag. Unter dem Pseudonym C. W. Ceram veröffentlichte er mehrere erfolgreiche Sachbücher, zuerst 1949 „Götter, Gräber und Gelehrte“. 1954 wanderte er in die USA aus. Mit „Der erste Amerikaner“ gelang ihm 1972 ein weiterer internationaler Bestseller.

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.