Großbölting / Schmidt: Der Tod des Diktators

Der Tod des Diktators

Großbölting / Schmidt - Der Tod des Diktators © Vandenhoeck & RuprechtThomas Großbölting, Rüdiger Schmidt (Hg.)
Der Tod des Diktators
Ereignis und Erinnerung im 20. Jahrhundert


Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, 320 Seiten

„Der König ist tot, es lebe der König“ – Die 1824 zum letzten Mal verwendete Heroldsformel suchte die Dramatik des Herrschertodes dadurch zu entschärfen, dass sie die Krone und damit die Macht nahtlos vom verstorbenen Monarchen auf seinen durch die Erbfolge bestimmten Nachfolger übergehen ließ. Davon konnte im 20. Jahrhundert kaum noch die Rede sein. Der Tod des Mächtigen bedeutete insbesondere in den Diktaturen dieses Jahrhunderts meist einen machtpolitischen Einschnitt ohnegleichen: Der Diktator ist tot, was jetzt? – so die moderne Abwandlung der französischen Formel.

Die Beiträge dieses Bandes nehmen die mit dem Tod des Diktators verbundene Dramatik des Ereignisses auf. Sei es die Zerfleischung und Verschleppung des Leichnams von Mussolini, die Verbrennung des Körpers von Adolf Hitler oder die Einbalsamierung des verstorbenen Stalin – die Umstände des Ablebens wie auch der Umgang mit dem Tod und dem Toten waren immer ein symbolischer Akt von höchster machtpolitischer Relevanz. Sie erzählen ebenso viel über den Charakter der mit dem Toten verbundenen Diktatur wie über das politische Erbe des Zwangsregimes, mit dem die Nachfolgegesellschaft umzugehen hatte. (Verlagsinformation)

„[…] ein sehr lesenswertes Buch mit erhellenden Beiträgen, die sowohl das Ereignis des Todes und dessen institutionelle Folgen als auch die Erinnerungskultur gut lesbar und substantiiert beleuchten.“
(H|Soz|u|Kult)

„Als hätte der Verlag Vandenhoeck & Ruprecht es geahnt, entpuppt sich der Sammelband "Der Tod des Diktators" als ideales Handbuch für die aktuelle Großwetterlage im arabischen Raum.“
(Das Parlament)



DIE HERAUSGEBER
Dr. Thomas Großbölting, bis September 2007 Leiter der Abteilung Bildung und Forschung der BStU, ist Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Dr. Rüdiger Schmidt ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
(Verlagsinformation)

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.