Haase-Hindenberg: Die Menschen von Kairo

Die Menschen von Kairo

Gerhard Haase-Hindenberg - Die Menschen von Kairo © Malik – National GeographicGerhard Haase-Hindenberg
Die Menschen von Kairo
Unterwegs in einer Stadt im Aufbruch


Malik – National Geographic (Piper Verlag), 2011, 304 Seiten

Mit den Demonstrationen auf dem Tahrirplatz wurde Kairo zur Wiege der arabischen Revolution. Für Gerhard Haase-Hindenberg ist die Metropole am Nil seit Jahren eine Art zweiter Wohnsitz. Auf seinen Wegen über Plätze, Gassen und durch entlegene Viertel kommt er mit ihren Bewohnern ins Gespräch und lauscht ihren Geschichten. Er blickt hinter die Kulissen des geheimnisvollen Fatwa-Amtes, trifft Heba, die islamische Feministin und Gründerin der ersten Frauenfußballmannschaft, und besucht den einflussreichen Salon des Schriftstellers Alaa al-Aswani. Ein großartiges Stadtporträt am Puls der aktuellen politischen Umbrüche in Arabien. (Verlagsinformation)

„Gerhard Haase-Hindenberg öffnet Türen in das verborgene Kairo.“
(Süddeutsche Zeitung)

„Haase-Hindenberg sieht genau hin, sieht viel und kann das meiste auch beschreiben. […] Sehr empfehlenswert.“
(Deutschlandradio Kultur)



DER AUTOR
Der passionierte Reisende Gerhard Haase-Hindenberg, Jahrgang 1953, lebt in Berlin und arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Autor an Theatern in Nürnberg, München und Berlin sowie für TV- und Kinofilme. Er publiziert regelmäßig in der „Welt“ und zahlreichen Magazinen. Bisher erschienen von ihm „Der Mann, der die Mauer öffnete“, „Göttin auf Zeit“, „Das Mädchen aus der Totenstadt“ und „Die Hexe von Gushiegu“. (Verlagsinformation)

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.