Nordhausen / Schmid: Die arabische Revolution

Die arabische Revolution

Nordhausen / Schmid - Die arabische Revolution © Ch. Links VerlagFrank Nordhausen, Thomas Schmid (Hg.)
Die arabische Revolution
Demokratischer Aufbruch von Tunesien bis zum Golf


Ch. Links Verlag, 2011, 216 Seiten

Die arabische Welt wird im Frühjahr 2011 von Aufständen erschüttert. Von Marokko bis zum Persischen Golf gehen die Menschen gegen korrupte Regime auf die Straße und fordern den Sturz der Diktatoren. In Tunesien und Ägypten erzwingen sie den Rücktritt der Machthaber. In Libyen herrscht Krieg. In Syrien riegeln Panzer ganze Städte ab.

Zehn ausgewiesene Kenner der Region stellen die Ursachen für den demokratischen Aufbruch dar, zeichnen den Verlauf der Ereignisse nach und stellen die Akteure vor: Tunesien und Libyen (Thomas Schmid, Berliner Zeitung), Ägypten (Frank Nordhausen, Berliner Zeitung), Algerien (Helmut Dietrich, DAAD), Marokko (Marc Dugge, ARD), Syrien (Martina Doering, Berliner Zeitung), Libanon (Markus Bickel, Frankfurter Allgemeine Zeitung), Jordanien (Heiko Flottau, Süddeutsche Zeitung), Jemen (Jens Heibach, Universität Marburg), Saudi-Arabien (Henner Fürtig, GIGA Institut) und die Golfstaaten (Alexander Smoltczyk, Spiegel). (Verlagsinformation)

„Nordhausen und Schmid zeichnen in bewegenden Tagebüchern den Gang der Revolutionen nach. Sie zeigen auch, dass die Aufstände wichtige Vorläufer in der lange ignorierten Protestbewegung der Jahre zuvor hatten.“
(Die Zeit)

„Es ist also Zeit, den oft mystifizierten Orient mit anderen Augen zu betrachten. Genau das tun die Autoren des Sammelbandes ‚Die arabische Revolution‘. […] Der Sammelband fasst das Geschehen seit dem Ausbruch der Revolutionen kompakt zusammen. Und er gibt einen ausgewogenen Überblick über den Stand der Dinge in der arabischen Welt.“
(Deutschlandfunk)

„Die zehn Autoren - darunter nur eine Frau - zeichnen in ihren gut lesbaren Beiträgen über die einzelnen Länder die Ereignisse nach und liefern die notwendigen Hintergründe zu deren Verständnis […].“
(taz)



DIE HERAUSGEBER
Frank Nordhausen, Jahrgang 1956, studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Berlin, war bis 1996 freier Journalist und Autor u.a. für Spiegel, Stern und Zeit. Seit 1996 ist er Reporter der Berliner Zeitung und hielt sich seit 1999 mehrfach in Krisengebieten auf, u. a. 2003 im Irak und 2010/11 in Ägypten. 2007 erhielt er den Medienpreis „Der lange Atem“ für seine Berichterstattung über Scientology und andere Sekten.

Thomas Schmid, 1950 in der Schweiz geboren, studierte 1970-72 Romanistik in Zürich und 1973-78 Soziologie in Berlin. 1979 wurde er Auslandsredakteur der gerade frisch gegründeten Berliner Tageszeitung, deren Chefredakteur er 1995/96 war. Danach arbeitete er als Auslandsreporter für zahlreiche Tageszeitungen und Wochenmagazine in Deutschland und der Schweiz, seit 2008 als leitender Redakteur der Berliner Zeitung und auch als deren Auslandsreporter mit dem Spezialgebiet Maghreb (Marokko, Westsahara, Algerien und Tunesien).
(Verlagsinformation)

    Übersetzungsförderung

    Das Förderprogramm des Goethe-Instituts unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur.