Ostermaier, Albert

© SuhrcampOstermaier, Albert – Lenz im Libanon © Suhrcamp
Lenz im Libanon
Berlin: Suhrkamp Verlag, 2015 – 190 Seiten
ISBN: 978-3-518-42474-2

Arabische Ausgabe
Al Kamel
2017
Übersetzung: Mohamed Elmahnaby

In Büchners Novelle zieht sich der Schriftsteller Jakob Michael Reinhold Lenz zurück, da er die Welt nur auf dem Kopf gehend erträgt. Der Schriftsteller Lenz in Albert Ostermaiers neuem Roman flüchtet sich vor dem Betrieb, dabei gleichzeitig süchtig nach dem dauernden Online-Sein, dem Erwähnt-Sein. Er entdeckt für sich Beirut, das ihm eine Lösung verspricht und damit ein Ende der Schreib-und Selbstkrise: Doch Beirut ist die Stadt der Gegensätze, der Vieldeutigkeiten, und damit ein Beispiel für eine Zukunft. All das sieht, spürt Lenz, als er 2014 durch die Stadt irrt: Er gerät zwischen den Fronten unter Beschuss und flüchtet in Ruinen, er gerät zwischen die Fronten von Liebenden und Hassenden und flüchtet in das Halbdunkel, er erinnert sich an den Bürgerkrieg, an Szenen, die er nicht erlebt haben kann, Albträume, denen er entkommen wollte. (Klappentext)

Leseprobe auf Suhrkamp Verlag
Suhrkamp Verlag


    kutub:na

    Neue Bücher für die arabische Welt