Messen und Festivals

Bücher, Poeten und viel zu entdecken

© Goethe-InstitutAbu Dhabi International Book Fair © Goethe-Institut
Bereits zum siebten Mal beteiligte sich das Goethe-Institut Golf-Region im April 2013 an Abu Dhabis internationaler Buchmesse

„Literatur- und Leseförderung spielt schon lange eine wichtige Rolle in der Arbeit des Goethe-Instituts. Deshalb ist es für uns ein absolutes Muss am wichtigsten literarischen Ereignis der Hauptstadt teilzunehmen“, erklärte Susanne Sporrer, Leiterin des Goethe-Instituts Golf-Region.

Die Buchmesse in Abu Dhabi versteht sich selbst als eine der ehrgeizigsten und am schnellsten wachsenden Buchmessen Nordafrikas und des Nahen Ostens. Und in der Tat hat sich die Messe sehr verändert seit sie 2007 zum ersten Mal im Abu Dhabi National Exhibition Center stattgefunden hat. Seitdem nimmt das Goethe-Institut Golf-Region jedes Jahr mit einem Informationsstand und auch literarischen oder musikalischen Programmen an der Messe teil. 2013 verfolgte das Institut einen neuen Ansatz: Es präsentierte eines seiner erfolgreichsten Projekte im Bereich Literaturförderung, das Projekt Made in UAE – New Emirati Children’s Books.

Das Projekt bestand aus verschiedenen Workshops für emiratische Autoren und Illustratoren, die 2011 und 2012 von UAE Board on Books for Young people (UAEBBY) und dem Goethe-Institut Golf-Region gemeinsam organisiert wurden. Auf der Buchmesse wurde das Projekt in Form einer Ausstellung gezeigt, die Besuchern einen Einblick in die sieben emiratische Kinderbücher geben sollte, die im Rahmen der Workshops entstanden waren.

Abu Dhabi International Book Fair © Herlina Bjorklund

Ausstellung auf der Internationalen Buchmesse Abu Dhabi (Foto: Herlina Bjorklund)

Eine der teilnehmenden Autorinnen, Noura Al Khoori, deren Buch Fanateer, the Fluffy Flamingo im November 2013 erscheinen wird, war begeistert von der Präsentation: „Ich war überaus beeindruckt von dem Informationsstand und der Liebe zum Detail. Durch seine strategisch gute Position auf der Messe und seine attraktive Gestaltung zog er sehr viel Aufmerksamkeit von Passanten auf sich, die durch die ausgestellten Bücher blätterten. Sie erhielten Informationen, wo die schon erschienenen Bücher erhältlich sind und wie man die Autoren und Künstler kontaktieren kann.”

Zusammen mit der Autorin Nooreya Al Obaidli und dem Illustrator Abdullah Al Sharhan gab Noura Al Khoor am 24. April 2013 im Rahmen einer Paneldiskussion Einblicke in die kreativen Prozesse des Schreibens und die Schwierigkeiten, die es zu überwinden galt.

Das Projekt wurde initiiert, um die Entwicklung emiratischer Kinderbücher zu unterstützen, die in Text und Bild die Erfahrungswelt und Interessen emiratischer Kinder reflektieren. Nachdem sich das Projekt im ersten Jahr auf Kinderbücher konzentrierte, setzt eine neue Workshop-Reihe, die ebenfalls im Rahmen der diesjährigen Buchmesse startete, einen Fokus auf Fantasy und Science Fiction Literatur für junge Erwachsene.

Autorin Nooreya Al Obaidli auf der Abu Dhabi International Book Fair; © Herlina Bjorklund Unter dem Motto Fantastic Wor(l)ds nahmen zehn junge emiratische Autoren an einer Lesewerkstatt mit dem deutschen Science Fiction Autor Rainer Wekwerth teil.

Eine der Teilnehmerin, Wazeera Ahmed, erklärt: „Der Workshop hat mir sehr viel gebracht. Er hat mich inspiriert und hat mir Spaß gemacht! Ich bin wirklich dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, daran teilzunehmen, und ich kann es kaum abwarten auch in der Zukunft an ähnlichen Workshops teilzunehmen.“

Noura Al Khoori, die sich auch für den diesjährigen Workshop angemeldet hat: „Dieser Workshop ist ein guter Weg, um uns erklären, wie man einen Roman strukturiert und von Anfang bis Ende plant; und das Ganze unter dem Blickpunkt von Science Fiction und Fantasy. Der Workshopleiter Rainer Wekwerth hat ganz wunderbare Arbeit geleistet. Er hat uns Fähigkeiten vermittelt und Tipps gegeben, wie man das Schreiben eines Romans als ein aufregendes und erfüllendes Abenteuer für den Autor gestalten kann.” Und Alyazia Al Suwaidi ergänzt: „Das Goethe-Institut hat mir schon immer eine Tür in eine andere Welt geöffnet! Dieses Mal hat es mir geholfen, meine Kreativität zu entfalten und in eine ganz neue und fantasievolle Welt zu tauchen!”

Der Workshop-Leiter Rainer Wekwerth war begeistert vom Talent der jungen. „Dieser Workshop mit talentierten Nachwuchsautoren war für mich eine einzigartige positive Erfahrung. Hochmotivierte Teilnehmer und das konstruktive Zusammenspiel aller Mitwirkenden haben diesen Workshop für mich zur reinen Freude gemacht.”

Der deutsche Erfolgsautor nahm diskutierte gemeinsam mit Noura Al Noman, deren Roman Ajwan vor kurzem veröffentlicht wurde, ist im Rahmen der Buchmesse über ihre Erfahrungen beim Schreiben für junge Erwachsene im Bereich Genre Fantasy und Science Fiction.

Frank Klötgen zu Gast auf der Abu Dhabi International Book Fair © Anne-Marie Scheepers Aber es gab noch mehr zu entdecken für das breite Publikum im Programm des Goethe-Instituts auf der Buchmesse: der deutsche Slampoet und Bucharchitekt Frank Klötgen war Gast der diesjährigen Messe. Er trug seine Gedichte während der Open Mic Session vor.

Darüber hinaus baute Frank Klötgen seine berühmten Buchgebäude vor dem interessierten Messepublikum. Emirates Palace und das Qasr Al Hosn Fort entstanden nach und nach vor den dessen Augen. Einige nutzen die Gelegenheit und assistieren, andere wollten eines der Bücher kaufen, die für den Bau vorgesehen waren, „Ich hatte keine Ahnung, dass man aus Büchern so große Gebäude bauen kann. Wirklich eine innovative Idee!“, so einer der Gäste.

Es war Frank Klötgens erster Besuch in der arabischen Welt. Er schrieb dazu in seinem Blog: „Als ich am späten Abend in einer Bar im 62. Stock eines Gebäudes an der Küstenstraße den besten Cocktail meines Lebens trinke und den richtigen Emirates Palace betrachte, habe ich ungefähr den Blickwinkel wie auf die von mir hingestellte Version. Und die allgegenwärtigen Kräne im Rest der Skyline geben einem das Gefühl, dass das mit den Bücherbauen auf keine Buchmesse so gut passt wie der in Abu Dhabi.“

Maya Röder

Copyright: Goethe-Institut Golf-Region
April 2013

Haben Sie noch Fragen zu diesem Artikel? Schreiben Sie uns!
Mail Symbolroeder@abudhabi.goethe.org

Links zum Thema

RSS-Feed

Abonnieren Sie unseren Feed, damit Sie immer über neue Beiträge informiert sind.