Mediawerkstatt

Best-Practice-Beispiel: Theater mit TWITTER

Unser Ziel ist es, mit einer Schülergruppe ein Theaterstück zu erschaffen.
Dazu bilden wir drei Gruppen: die erste besteht aus Schauspielern, die zweite aus Community Managern und die dritte ist verantwortlich für Regie und Montage. Jeder Schüler hat eine festgelegte Rolle in seiner Gruppe.

Das Stück dreht sich um einen Marathonläufer und seine Gedanken und Gefühle. In Zweierpaaren, bestehend aus einem Schauspieler und einem Community Manager, schreiben wir das Drehbuch und entwickeln die Rolle. Jedes Paar wird so zu einem Expertenteam für einen Drehbuchabschnitt.
Dabei konzentrieren sich alle Teams gleichermaßen auf den Hauptcharakter (den Läufer), um den jeweiligen Abschnitt des Drehbuchs mit ihrer Gruppe schreiben zu können (Schauspieler: um die Szenen zu koordinieren; Community Manager: um die einzelnen Rollen bzw. Szenen über Twitter zu verbreiten) und schließlich Schnitt, Kostüme und Szenographie mit der Regie abzustimmen.

Es findet eine Evaluation statt: - mithilfe von Probedurchläufen - durch die Auswertung der Einträge zu den Rollen auf twitter - und schließlich durch die Aufführung des Stücks Außerdem gibt es noch andere Möglichkeiten der Auswertung, die von der Selbstevaluation über die Partnerevaluation bis hin zur intergrupalen Evaluation reichen.

Hier seht ihr das Endprodukt des TRANSIT-Video-„Marathons“:


    TransEur(H)opeTheatre

    40 Jugendliche aus 4 Ländern treffen sich, um ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen

    Aktuelle Projekte

    Aktuelle Projekte des
    Goethe-Instituts Madrid

    Step into German

    Komm in die fantastische Welt von deutscher Musik und Deutschlands populärstem Sport, Fußball.