Michael Ende

http://www.imaginaria.com.ar/16/0/ende.htm
http://www.imaginaria.com.ar/16/0/ende.htm
Michael Ende wurde 1929 als Sohn des Malers Edgar Ende in Garmisch-Partenkirchen geboren. Seine Kindheit verbrachte er in der Schwabinger Kunstszene und wurde nachhaltig von der surrealen Malerei seines Vaters geprägt. Nach dem Abitur absolvierte er eine zweijährige Schauspielausbildung und war an verschiedenen Theatern tätig.
1970 ging er nach Italien, wo er zusammen mit seiner Frau Ingeborg Hoffmann südlich von Rom lebte. Michael Ende starb 1995 in Stuttgart.

Michael Ende verweigerte sich Zeit seines Lebens dem Etikett eines reinen Kinderbuchautors. Seine große Bekanntheit und Beliebtheit aber verdankt er vor allem seinen erfolgreichen Geschichten für Kinder und Jugendliche und deren berühmten Helden wie Jim Knopf oder Momo.
Seine literarische Karriere begann mit Theaterstücken, Filmkritiken und Texten für politische Kabaretts.
Den literarischen Durchbruch schaffte Michael Ende 1960 mit der Geschichte Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, die 1960 beim K. Thienemanns Verlag in Stuttgart erschien, nachdem über zehn Verlage das Manuskript abgelehnt hatten. Die Geschichte erlangte besonders durch die Aufführung der Augsburger Puppenkiste große Berühmtheit.
In den folgenden Jahren erschienen unter anderem Momo (1973) und die Unendliche Geschichte (1979), die beide später mit großem Erfolg verfilmt wurden. Endes kritische Distanz und Ablehnung gerade gegenüber der Verfilmung der Unendlichen Geschichte konnten dem Erfolg des Films keinen Abbruch tun.

Mittlerweile besitzt Michael Ende Kultstatus und ist weit über die Grenzen der deutschsprachigen Literatur hinaus bekannt. Seine Werke wurden in über 45 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Neben dem Deutschen Kinderbuchpreis und dem Deutschen Jugendbuchpreis erhielt er auch internationale Auszeichnungen, wie z.B. den italienischen Kulturpreis für sein Gesamtwerk.

Links zum Thema

Buchtipp: Nathan und seine Kinder

Ein spannender Roman, der im Jahr 1192 in Jerusalem spielt und die Frage des Zusammenlebens zwischen Kulturen und Religionen auf aktuelle Art aufgreift.